Startseite » News » Und noch eine Software? Warum Spezial-Lösungen zur Zeiterfassung sinnvoll sind

Und noch eine Software? Warum Spezial-Lösungen zur Zeiterfassung sinnvoll sind

Automatisierte Prüfungen helfen den Personalverantwortlichen, die Einhaltung von Arbeitszeiten, Pausen und Ruhezeiten gemäß ArbZG sicherzustellen – ohne sich alle Zeiterfassungen einzeln ansehen zu müssen.

1 Min. Lesezeit
ZeitFabrik_mobile Zeiterfassung
Foto: ©ZeitFabrik

Sponsored News

Eine Software zur Arbeitszeiterfassung wird von jedem Mitarbeitenden im Unternehmen genutzt – und zwar täglich. Anders als eine große HR-Suite, die neben vielen anderen Modulen auch eine digitale Stempeluhr anbietet, haben spezialisierte Zeiterfassungslösungen genau diese Nutzer im Fokus. Ohne Schulungen und IT-Unterstützung sind sie einfach zu bedienen und sofort überall einsetzbar.

Neben Einfachheit in der Bedienung bietet Spezialsoftware, wie z. B. ZeitFabrik, maßgeschneiderte Features zur Unterstützung der Zeitwirtschaft. Automatisierte Prüfungen helfen den Personalverantwortlichen, die Einhaltung von Arbeitszeiten, Pausen und Ruhezeiten gemäß ArbZG sicherzustellen – ohne sich alle Zeiterfassungen einzeln ansehen zu müssen.

Das ermöglicht zudem eine gesetzeskonforme Abbildung der Vertrauensarbeitszeit. Einzig und allein der Mitarbeitende, der seine Arbeitszeit dokumentiert, muss wissen, wann und wie lange er gearbeitet hat. Dem Unternehmen reichen die Prüfergebnisse, um seiner Fürsorgepflicht gemäß ArbZG nachzukommen.

Spezialisierte Lösungen sind in der Regel günstiger als komplette HR-Suiten. Mit unter einem Euro pro Nutzer und Monat ist ZeitFabrik derzeit einer der preiswertesten Anbieter am Markt.

Um zu prüfen, ob ein spezialisiertes Zeiterfassungssystem das Richtige ist, empfiehlt sich ein Testlauf mit einem ausgewählten Team. Dank eines 30-tägigen Testzeitraums und einfacher Online-Registrierung ist dies mit ZeitFabrik problemlos möglich.

Quelle: ZeitFabrik

Andere interessante News

Job-Migration

Erwerbstätigenquoten von Geflüchteten steigen mit Aufenthaltsdauer

Mit zunehmender Aufenthaltsdauer stiegen nicht nur die Erwerbstätigenquoten, auch die Beschäftigungsqualität verbesserte sich. So waren 76 Prozent der beschäftigten Geflüchteten, die 2015 zugezogen sind, 2022 in Vollzeit beschäftigt.

Kurzarbeit

Arbeitsmenge vs Kurzarbeit in der Covid-19-Pandemie

„Für die Zukunft empfehlen wir eine strikt regelbasierte Anwendung des Kurzarbeitergeldes, um Mitnahmeeffekte zu begrenzen“, so Fitzenberger weiter. „Für eine Krisensituation, in der Kurzarbeit attraktiver ausgestaltet wird und der Zugang erleichtert wird, sind zusätzliche Kontrollen notwendig."

Fragezeichen

Drei Fragen an…

Wir haben mit Diana Vieweg, seit dem 1. August 2023 neue Director of Human Resources bei Meininger Hotels, gesprochen - über für sie wichtige Tools und Apps in der Personalarbeit sowie die Personalarbeit in Zeiten von Post-Corona und Inflation.