Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Welche Rollen spielen HR und Führung in Zukunft?

Agile HR Conference 2018: 

Wie gelingt agiles Arbeiten? Wie organisiere ich eine Transformation? Und wie müssen dabei die Strukturen im Unternehmen gestaltet werden? Diese Fragen stellten sich rund 350 Personalverantwortliche, Geschäftsführer und Führungskräfte sowie agile Software Fans zur Agile HR Conference vom 25. bis 26. April 2018 in Köln.

Deutschlands größte Konferenz der agilen HR- und Management-Szene lieferte – zum nunmehr siebten Mal – wertvolleImpulsvorträge von Vorreiter-Unternehmen der agilen Transformation, lebendigen Austausch und viel Spaß und Motivation für den Aufbruch in die agile Welt.
 
HR muss sich erst selbst transformieren

Standen in den vergangenen Jahren noch der Change an sich samt geeigneter agiler Entwicklungsmethoden im Vordergrund der Konferenz, war der Themenschwerpunkt in diesem Jahr die Rolle von HR. „Personalarbeit sollte eine Schlüsselrolle bei der agilen Transformation einnehmen. Allerdings ist HR gefordert, sich erst einmal selbst zu transformieren“, schildert HR Pioneers-Geschäftsführer und Konferenz-Initiator André Häusling in seiner Rede auf der Agile HR Conference. Es kann an vielen Stellschrauben wie dem Mitarbeiter-Jahresgespräch, Bewerbergesprächen und Gehaltssystemen gedreht werden, um agiler zu werden. Maike Goldkuhle, HR Business Partner der Avira Operations GmbH & Co. KG, empfiehlt zudem ein Schritt-für-Schritt-Vorgehen: „Personaler sollten sich die Menschen im Unternehmen suchen, die agil arbeiten wollen, um mit diesen kleine agile Prototypen aufzusetzen.“
 
Befähigung zur Selbstverantwortung bleibt herausfordernd

Für kontroverse Diskussionen sorgte das Thema agile Führung. Die gedachte Richtung ist klar: weg von der Kontrolle der Mitarbeiter hin zu deren Befähigung zur Selbstverantwortung. Doch wie etwa eine Diskussion im Fishbowl-Format deutlich machte, bereitet die Umsetzung in die Praxis den meisten Unternehmen noch Probleme. Entsprechend stieß der Vortrag der Agile Coaches Mirko Drobietz und Jörn Schrader von der Volkswagen AG auf besonders große Resonanz. Sie schilderten, wie bei dem Automobilkonzern Führungskräfte für agile Change-Prozesse motiviert werden.
 
Pioneers Community ins Leben gerufen

Impulse von Unternehmen für Unternehmen standen wie immer bei der Agile HR Conference im Vordergrund. Austausch und voneinander lernen, so das Motto. „Die Teilnehmer wollen wissen: „Wie machen’s die Anderen?“ Dabei geht es ihnen weniger um Musterantworten und Best Practices als vielmehr um Anregungen und Lernerfahrungen“, sagt Bernd Rutz, Management Consultant bei HR Pioneers. „Hier wird auch über Fehler gesprochen“, bestätigen zahlreiche Teilnehmer, was die Konferenz für sie so besonders macht. Auch der familiäre Umgang – es herrscht Du-Kultur – und die lebendige Atmosphäre begeisterten. „Zum branchenübergreifenden Netzwerken im agilen Kontext ist das die Veranstaltung schlechthin“, sagt Benedikt Wallbrecht von der INFORM GmbH, der die Agile HR Conference bereits zum vierten Mal besucht hat. Auch André Häusling selbst ist begeistert: „Die Stimmung und Energie auf der Konferenz waren unglaublich. Es beeindruckt mich sehr, dass hier eine Community mit gleichem Mindset für agiles Arbeiten entstanden ist, die so viel bewegt und dabei Spaß hat.“, so der Initiator der Agile HR Conference. Schon jetzt ist dafür gesorgt, dass die Community über die Konferenz hinaus bestehen bleibt: Pünktlich gegründet zur Veranstaltung, können sich die Konferenzteilnehmer in der neuen Pioneers Community untereinander vernetzen, Fotos teilen, Themen weiterdiskutieren und Dokumente austauschen.

Quelle:

(Foto: Marc Thürbach)

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland