Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Verringert gute Führung den Fachkräftemangel? HR-Macher diskutierten in Hamburg

Mit einem Besucherrekord ging die Zukunft Personal Nord in Hamburg zu Ende: 4.275 Besucher (plus 6 % im Vergleich zum Vorjahr) informierten sich bei 271 Ausstellern und durch ein hochkarätiges Vortragsprogramm über Trendthemen aus allen Bereichen des HR-Managements. Dabei war deutlich zu spüren, wie massiv die Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung sind. Die Fachmesse legte deshalb den Schwerpunkt in diesem Jahr auf „Disruptive Leadership – Führung im digitalen Zeitalter“.

Positives Fazit zum Messeverlauf

„Der Mensch ist der wichtigste Faktor für die Produktivität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Umso wichtiger ist es, mit gezielten Recruiting-, Employer-Branding- und Leadership-Maßnahmen qualifizierte Mitarbeiter zu finden und weiterzuentwickeln,“ sagt Ralf Hocke, CEO von Veranstalter spring Messe Management. „Die gestiegenen Aussteller- und Besucherzahlen sowie die gute Stimmung in der Messehalle zeigen, dass die Zukunft Personal Nord der Branche für diese Kernthemen entscheidende Impulse geben konnte“, so Hocke weiter. Gut angenommen wurde auch die neue Messehalle A1, in die die Personalfachmesse in diesem Jahr umgezogen war.

Was gute Führungskräfte auszeichnet

Für Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Leiterin Personal Konzern und Führungskräfte Deutsche Bahn, steht fest: „Gut ist Führung dann, wenn sie sich an klaren Werten orientiert. Folglich sind gute Führungskräfte sozial kompetent, also insbesondere vertrauenswürdig, belastbar, aufgeschlossen, konfliktfähig und somit verlässlich und glaubwürdig. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, müssen sich Führungskräfte kritisch selbstreflektieren können und den Wunsch haben, sich stetig persönlich weiter zu entwickeln.“ Am Beispiel ihres Arbeitgebers stellte sie dar, wie der Konzern gezieltes Führungskräftetraining durchführt und dabei auch die sich kontinuierlich verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Ein besonderes Augenmerk läge dabei darauf, Räume für Begegnungen zu schaffen und eine offene Kultur zu leben, so die Personalleiterin.

Mut trifft Innovation: Startups auf der Zukunft Personal Nord

Als Motor des HR-Managements erwiesen sich einmal mehr die 36 Startups, die auf der Fachmesse mit ihren Produkten und Dienstleistungen geballte Kreativität und frische Herangehensweisen zeigten. Auf einer eigenen Bühne stellten sie nicht nur ihre Angebote vor, sondern beschreiben auch Best-Practices und Learnings aus ihrem Unternehmensumfeld.

Volle Ränge bei neuen Formaten

Die neuen Formate Ten Talk und Expert Area entwickelten sich zu Besuchermagneten. Insbesondere der Umgang mit Konflikten im Team sowie die zunehmende Relevanz von Suchmaschinen-Marketing in der Personalakquise wurden in Kleingruppen engagiert diskutiert. Die Frage danach, wie Unternehmen die besten Köpfe finden und binden können, spiegelte sich vor allem in der Expert Area wider: Hier lag der Fokus insbesondere auf dem Trendthema Employer Branding: Als Arbeitgeber solle man sich menschlich und transparent darstellen und Bewerber ermuntern, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, riet Johanna Hartz vom Blog Wollmilchesau.de in ihrem Vortrag über die „Candidate Journey“. 

Erfolgreiche Premiere der Konferenz "Employer Brand Experience"

Wie Unternehmen ihre Arbeitgebermarke erlebbar machen, zeigte auch die Premierenveranstaltung der Zukunft Personal Conference „Employer Brand Experience“, die parallel zur Personalfachmesse in den Schanzenhöfen (Altes Mädchen) stattfand. Über 100 Teilnehmer sorgten für „full house“ und entwickelten gemeinsam Best-Practice-Beispiele rund um erfolgreiches Personalmarketing.

Die nächste Zukunft Personal Nord findet vom 7. bis 8. Mai 2019 statt. 

 

Quelle: Spring Messe Management

Foto: Franz Langecker

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland