Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Unternehmenskultur wird immer stärker als wichtiger Wettbewerbsfaktor gesehen

Deutsche Unternehmen legen zunehmend Wert auf ihre Unternehmenskultur. Dabei rücken vor allem Elemente wie eine engagierte Corporate Social Responsibility, werteorientiertes Arbeiten sowie das Vernetzen von Mitarbeitern und Führungskräften in den Mittelpunkt. Dies ergab der diesjährige Zertifizierungsprozess des Top Employers Institute. Das unabhängige Institut prüfte in den vergangenen Monaten mehr als 200 führende deutsche Unternehmen hinsichtlich ihrer Personalführung und -strategie.

179 deutsche, österreichische und schweizerische Unternehmen als „Top Employers 2018“ ausgezeichnet

Am 13. Februar erhielten im Rahmen des Certification Dinners in den Düsseldorfer Rheinterrassen Vertreter von 179 Unternehmen, darunter 149 deutsche, die Zertifizierungsurkunde als „Top Employers 2018“. Sie erfüllten die hohen Anforderungen des Top Employers Institute an die Personalarbeit. Untersuchte Bereiche sind unter anderem die Führungskräfteentwicklung, Compensation & Benefits, Onboarding und Personalplanung.

Im Vergleich zu den Vorjahren konnten sich die Unternehmen im Bereich der Unternehmenskultur am stärksten weiterentwickeln. Im Jahr 2016 hatten die Top Employer 74,4 Prozent der Anforderungen an die Unternehmenskultur erfüllt – nun sind es bereits 78,8 Prozent. Dennoch müssen die Unternehmen noch weiter in diesen Bereich investieren. Das belegt allein der Blick auf den Bereich der Personalplanung – hier erfüllen die Top Employer bereits 92,7 Prozent der Anforderungen.

„Immer stärker zeigt es sich, dass das Management in einer nachhaltig gelebten Unternehmenskultur eine wichtige Komponente für den wirtschaftlichen Erfolg sieht“, sagt Steffen Neefe, Country Manager DACH des Top Employers Institute. „Denn sie wissen, dass nicht nur Kunden und Dienstleister, sondern auch Mitarbeiter die Unternehmen bevorzugen, die eine gleichermaßen professionelle, konstruktive und leistungsorientierte wie auch freundliche und kooperative Kultur leben.“

CSR-Projekte sind dabei ein willkommener Hebel, immer mehr Unternehmen investieren in entsprechende Maßnahmen und Initiativen. Verstärkt in den Fokus der HR-Manager rückt auch die interne Vernetzung. „Die Digitalisierung eröffnet hier eine Reihe an Möglichkeiten“, erklärt Neefe. „Ob kundenprojektbezogen oder für eine rein unternehmensinterne Aufgabe: Networking-Plattformen sorgen für einen intensiveren Dialog zwischen den Mitarbeitern und einen zielführenderen und schnelleren Projektabschluss.“

Die Verleihung ist das Finale eines umfangreichen Prüfungsprozesses, bei dem die Personalpolitik der jeweiligen Unternehmen im Detail analysiert wird. Das Top Employers Institute zertifiziert weltweit über 1300 Unternehmen, die zusammen in 113 Ländern mehr als fünf Millionen Mitarbeiter beschäftigen.

Quelle: Top Employer Institute GmbH & Co. KG

(Foto: © Robert Kneschke/Fotolia)

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland