Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Kreislaufwirtschaft: Wie Unternehmen Ressourcen länger nutzen

SAP hat die Verfügbarkeit der Lösung SAP Responsible Design and Production bekanntgegeben, die eine nachhaltige Gestaltung von Produkten und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft ermöglicht. Dies ist das neueste Angebot in einem wachsenden Portfolio von nachhaltigkeitsspezifischen Softwareanwendungen, die Unternehmen mehr Messbarkeit und ein umfassenderes Datenmanagement bieten.

Während Vorschriften für nachhaltiges Wirtschaften eingeführt werden, die zum Beispiel Abgaben auf nicht recycelte Kunststoffverpackungen festlegen, erlaubt die Lösung SAP Responsible Design and Production Unternehmen, schneller auf bewährte Verfahren der Kreislaufwirtschaft umzusteigen. Die neue Lösung bietet Unternehmen einen besseren Überblick über die Materialströme in ihren Prozessen und hilft ihnen, die sich schnell ändernden Vorschriften, vor allem zu Produktverpackungen und Kunststoffen, zu verfolgen und einzuhalten. Da Unternehmen zunehmend nachhaltige Produkte entwickeln, wird die Steuerung von Materialien und die Verwaltung gesetzlich vorgeschriebener Daten eine der komplexesten Herausforderungen in der heutigen Konsumgüterindustrie.

Kreislaufwirtschaft: Auf drei Prinzipien kommt es an

„Die Kreislaufwirtschaft beruht auf drei Prinzipien, die vom Design beeinflusst werden: Abfall und Umweltverschmutzung vermeiden, Produkte und Materialien immer wieder verwenden und natürliche Systeme regenerieren. Digitale Lösungen spielen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft eine wichtige Rolle“, sagte Andrew Morlet, CEO der Ellen MacArthur Foundation. „Unternehmen können dadurch Verfahren der Kreislaufwirtschaft in ihre sämtlichen Abläufe einbinden – vom Produktdesign, das die Vermeidung von Abfall von vornherein berücksichtigt, bis zur Verfolgung des Lebenszyklus der verwendeten Materialien.“

Mit der neuen Lösung von SAP können Unternehmen Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in ihre Kernprozesse integrieren und damit Abfall vermeiden und zusätzlichen Mehrwert erzielen, indem sie Produkte gestalten, die von Anfang an nachhaltig sind. So erhält zum Beispiel ein Markenmanager für Shampoos einen Überblick über den gesamten Produktlebenszyklus, einschließlich der Verpflichtungen aus der erweiterten Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility, EPR) und der Abgaben auf Kunststoffverpackungen in verschiedenen Märkten. Er ist dadurch in der Lage, das Design zu verändern, um Abfälle zu verringern, und entsprechende Entscheidungen zu treffen, um die Kosten des nachgelagerten Abfallsystems zu senken.

SAP-Lösung: Wie Unternehmen Ressourcen länger nutzen

„Jedes Jahr verbrauchen wir fast doppelt so viele Ressourcen, wie unser Planet wieder bereitstellen kann. Unternehmen können hier einen entscheidenden Beitrag zur längeren Ressourcennutzung in unseren Systemen leisten, indem sie auf ein intelligentes, verantwortungsvolles Produktdesign setzen, bei dem Ressourcen wiederverwendet und nicht entsorgt werden“, sagte Scott Russell, Mitglied des Vorstands der SAP SE und Leiter des Bereichs Customer Success. „Produkte zu gestalten, mit denen Abfall vermieden wird und für die ökologisch verantwortungsvolle Materialien verwendet werden, ist grundsätzlich sehr kompliziert. Aber SAP Responsible Design and Production verringert diese Komplexität und dient unseren Kunden als Maßstab, damit sie Produkte bereitstellen können, die dem Produktionszyklus wieder zugeführt werden und schließlich eine regenerative Wirtschaft erreichen.“

SAP Responsible Design and Production ist eine gemeinsam mit Accenture auf der SAP Business Technology Platform entwickelte native Cloudlösung. Sie bietet maßgeschneiderte Informationen, die Unternehmen helfen, über EPR-Bestimmungen und Abgaben auf Kunststoffverpackungen auf dem Laufenden zu bleiben, Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in die Kernprozesse zu integrieren und für nachhaltiges Wirtschaften das Design zu optimieren.

Quelle: SAP News Center

Teaserfoto: © Adobe Stock/j-mel

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
154,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland