Startseite » News » So finden Sie neue Remote-Talente im Technologiesektor

Der „Remote Tech Talent Report 2022“: So finden Sie neue Remote-Talente im Technologiesektor

Der 47-seitige Remote Tech Talent Report 2022 hebt die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Rekrutierung auf globalen Märkten hervor und bietet darüber hinaus eine Fülle praktischer Ratschläge und Denkanstöße, die Unternehmen dabei unterstützen, hochmotivierte Tech-Fachkräfte aus aller Welt anzuziehen.

1 Min. Lesezeit
IT-Fachkräfte
Foto: ©AdobeStock/Виталий Лысак

Wie gelingt es Technologieunternehmen, weltweit hochqualifizierte Fachkräfte zu finden und langfristig an sich zu binden? Im „Remote Tech Talent Report 2022“ wurden 1.485 Führungskräfte und Personalverantwortliche in den USA und Europa befragt, die auf der Suche nach technischem Talent sind. Klar ist: Herkömmliche Wege führen selten zu den besten Talenten. Diese befinden sich nicht nur in den etablierten Tech-Hubs wie dem Silicon Valley, sondern vermehrt auch in aufstrebenden Technologiezentren, die bisher weniger im Fokus standen.

Remote

Sichern Sie sich den Download von „Der „Remote Tech Talent Report 2022““.

Viel Spaß beim Lesen!

Andere interessante News

Gleichstellung

Gleichberechtigung und Gleichstellung

Dem Willen nach streben 84 Prozent der Männer und 89 Prozent der Frauen nach einer ausgeglichenen Arbeitsteilung. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Auch beim Thema Kinderbetreuung geht die Selbsteinschätzung von Männern und Frauen auseinander. Dabei stand es um die gleichberechtigte Sorgearbeit während der Pandemiezeit besser.

KI-Assistent

Wachstum für KMU und Buchhalter dank generativer KI

Copilot wird für Buchhalter die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Kunden revolutionieren. Durch die Automatisierung der Datenerfassung und -zusammenführung wird der Zeit- und Arbeitsaufwand für diese manuellen Aufgaben erheblich reduziert und mögliche Fehler minimiert.

Digitalexperte

Digitalisierungsberufe: So viele Fachkräfte fehlen bis 2027

Gefragt sind beispielsweise Informatiker, Elektroniker, Elektro-Ingenieure oder technische Systemplaner. Wie sich die Fachkräftesituation in solchen Digitalisierungsberufen verändern könnte, zeigt eine neue IW-Studie. Bis 2027 wird die Zahl der Beschäftigten in diesen Berufen um knapp 14 Prozent auf mehr als drei Millionen steigen.