Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Ist Talentmanagement das neue Recruiting?

Interview mit Florian Walzer, Head of Sales & Marketing, rexx systems, über eine eigene Jobbörse, ob Talentmanagement das neue Recruiting ist und seine HR-Version 2040

HRP: Warum müssen heute Personalabteilungen jeder Größe auf HR-Software setzen?

Florian Walzer: Es gibt immer noch viele Unternehmen, insbesondere kleinere und mittelständische Firmen, die noch keine spezielle Software für ihre Personalverwaltung nutzen. Stattdessen wird vielfach noch mit Excel-Listen oder gar der „guten alten Zettelwirtschaft“ gearbeitet. Dabei zeigt sich, dass eine moderne HR-Software nicht nur das Recruiting, die Zeiterfassung, Mitarbeiterbeurteilungen, sondern auch zahlreiche andere Bereiche der Personalverwaltung viel effizienter, sicherer und transparenter macht. In der Regel bietet eine HR-Software vor allem auch vielfältige Analysemöglichkeiten, um zum Beispiel auf Knopfdruck auswerten zu können, welche Weiterbildungsmaßnahmen sinnvoll sind und welche Bewerber die besten Chancen haben, langfristig im Unternehmen zu bleiben.

HRP: Was können Sie den Unternehmen beim Recruiting bieten?

Walzer: rexx systems versteht sich als ganzheitlicher Lösungsanbieter – von der Beratung, über die Implementierung bis hin zum Betrieb. Wir unterstützen Personalverantwortliche in vielfältiger Weise bei ihren Aufgaben. Unsere hochskalierbare Software ist für Kunden jeder Größe und Branche geeignet und bietet Lösungen in den Bereichen Bewerbermanagement, Talentmanagement und Human Resources als praktische Cloud-Software oder auch „on premise“ auf den eigenen Servern. Mit unserer All-in-One-Lösung werden alle Daten fortlaufend vernetzt und automatisch um Informationen ergänzt in den nachgeschalteten Prozessen. Die Software von rexx systems überzeugt durch herausragende Effizienzsteigerung und zuverlässige Technik und sorgt durch Workflows und Vernetzung für die optimale Unterstützung und Zusammenarbeit von der HR-Abteilung, Managern und Mitarbeitern – ob bei der Durchführung regelmäßiger Tätigkeiten oder bei der Unterstützung komplexer und individueller Prozesse.

HRP: Es wird immer deutlicher, dass Talentmanagement das „neue Recruiting“ ist. Wie sieht Ihr Angebot aus?

Walzer: In unserem Talentmanagement bieten wir unterschiedliche Module zur Mitarbeiterentwicklung an. Das Skillmanagement beispielsweise gibt einen schnellen und einfachen Überblick über die Mitarbeiterkompetenzen. Veranstaltungen und andere Weiterbildungsmaßnahmen, wie z.B. E-Learnings, können hier ebenfalls hinterlegt werden. Mit der Nachfolgeplanung lassen sich über ein intuitives Interface Schlüsselstellen ermitteln, sodass die schnelle Nachbesetzung aus den eigenen Reihen gesichert ist. Mit den Modulen Zielvereinbarungen und Mitarbeitergespräche greifen die Module ineinander über und runden das Angebot ab.

HRP: Wie sieht Ihre HR-Vision 2040 aus?

Walzer: Schon in den vergangenen Jahren konnten wir eine signifikante Veränderung im Bereich HR beobachten. Die dringend notwendige Transformation kann die Human Resources entlasten, damit es nicht nur zu Hire und Fire verdammt ist, sondern sich wichtigeren Aufgaben widmen kann, wie zum Beispiel, die Personalentwicklung voranzutreiben. Ansonsten werden HR-Abteilungen möglicherweise obsolet. Mit Mut und Tatkraft allein ist es nicht getan. Ebenso wichtig ist der Erwerb beziehungsweise die Vermittlung digitaler Kompetenz. Dabei kommt es nicht nur darauf ein, sich mit der eingesetzten Software und den KPIs auszukennen, sondern auch auf die Fähigkeit, sich zu öffnen und zu vernetzen – weg von der grauen Maus der Sachbearbeitung. Doch was passiert in den nächsten Jahren? – Die Bedeutung klassischer HR-Themen, wie beispielsweise Recruiting oder Feedback, wird abnehmen. Dies wird durch Prozessoptimierung immer weiter zu den Managern und Fachentscheidern verlagert (Manager Self Service) bzw. was die Personalverwaltung anbelangt, sich auf Mitarbeiter (Employee Self Service) verschieben. Außerdem wird HR weiter die Einschränkung auf Personalthemen durchbrechen und wird zum Treiber innerhalb des Unternehmens. Konkret bedeutet das, dass HR zur Drehscheibe der internen Unternehmenskommunikation, der Arbeitsorganisation und der Digitalisierung wird. Eine spannende Aufgabe, die wir mit neuen und weiteren Funktionen der rexx Suite begleiten werden.

Quelle: Bei dem Interview handelt es sich um eine gekürzte Version. Das vollständige Gespräch ist erschienen in der HR Performance 2/2020.