Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Oktober-Highlights für die Zukunft

Gemessen an der HR-Event-Dichte stellt der Oktober den Rest des Jahres in den Schatten. Unzählige Webinare und digitale Kurzevents überfluten die HR Welt. Einerseits freut das die Kunden, die auf Einkaufstour sind, andererseits müssen die Anbieter leider feststellen, dass es mit Kauflaune nicht so gut bestellt ist. Seit Covid-19 kommt niemand mehr an der Digitalisierung vorbei, wenn er die Zukunft meistern will. Unternehmen spüren einen ungeheuren Modernisierungs- und Veränderungsdruck. Noch sind viele mit dem Krisenmanagement ausgelastet und haben noch keine Zeit gefunden, über das neue Normal nachzudenken, geschweige denn Strategien und Projekte zu entwickeln.

Der „HR-Damm“ hat gehalten. Die Personalverantwortlichen haben bis jetzt gute Arbeit geleistet. Und die Beschäftigten haben zum Gelingen beigetragen. Viele Anbieter von HR-Software und -Services möchten gern am Weiter so, wie vor der Krise festhalten. Ihr Angebots-Portfolio spiegelt noch das alte Normal wider. Noch überwiegt die Verunsicherung in der Industrie. Keiner ist mit dem neuen Normal schon vertraut. Also tasten sich alle langsam nach vorne.

ZPE Virtual \ NEXTAct2020

Eigentlich sollte im September in Köln die 21. Messe „Zukunft Personal Europe“ stattfinden. Nachdem sich im Frühsommer abzeichnete, dass die Durchführung einer realen HR-Messe für alle Beteiligten unwirtschaftlich wäre, entschied sich die Messeleitung für die „ZP Europe Virtual“ vom 12. bis 16. Oktober 2020. Mit 140 Ausstellern inklusive 18 Sponsoren bzw. Mediapartnern und 190 inhaltlichen Beiträgen gab die größte HR-Fachmesse Europas ihr Corona Debüt. Teilnehmer aus der ganzen Welt konnten sich einloggen, was sie auch taten. Gemessen an der Vorbereitungszeit und den technischen Herausforderungen, die zu meistern waren, gelang die Premiere der virtuellen Messe. Nimmt man die Erwartungen der Aussteller, war sie ein Flop.

Diese Messe betrat Neuland und erwies sich als Erlebnis für alle. In einer virtuellen 3D-Umgebung stellten sich die Gewinner des HR Innovation Awards 2020 vor. An die Technologie mit den Avataren muss man sich noch gewöhnen, aber die Gewinner mit ihren Lösungen und Produkten waren beeindruckend. Es lohnt sich auf die Seite der Messe: https://www.zukunft-personal.com/de/events/zp-europe/ gehen, um nicht nur die Verleihung, sondern viele Veranstaltungen der fünf Messetage – wenn auch nur als Konserve – selbst zu erleben. Das gilt im Übrigen für das gesamte Programm der fünf Tage. Der Messebeirat, die ReferentInnen, das Messeteam viele HR-Engagierte und das Heer der Teilnehmer und „Chatter“ haben diesen Event zu einem besonderen Ereignis gemacht. In den Chats haben viele neue Kontakte geknüpft und alte wieder reaktiviert. Ein besonderes Erlebnis war es, Dave Ulrich live zu hören. Und die Kenner seines HR-Business-Partner-Modells dürften überrascht gewesen sein über sein Plädoyer für eine situative und marktorientierte Personalarbeit.

Das andere große HR Event NEXTAct2020, das eigentlich im Mai hätte stattfinden sollen, erlebte seine digitale Premiere am 26. Oktober 2020. Der HR-Macher, -Impulsgeber und -Entertainer Winfried Felser hielt lange an einem realen Event fest. Schließlich packte er seine Highlights unter dem Motto „FromDomtoDome“ in den unvergesslichen Montag (https://nextact.site/). Obwohl sich fast 1.000 Personen für die Online-Teilnahme angemeldet hatten, fanden sich nur etwa 200 aktive Dauerteilnehmer den ganzen Tag über ein. Wie schon bei der ZPE Virtual, war auch hier die Teilnahme kostenlos.

Wer Thomas Sattelberger im Raumanzug, Laura Winterling, die bekannteste Astronautentrainerin, Frauke von Polier und viele andere Persönlichkeiten, Präsentationen und Diskussionen noch nacherleben möchte, kann sich in die Veranstaltungen auf der Competence Site einloggen. Den krönenden Abschluss bildeten das Dreamteam Winfried Felser und der Ko-Moderator Gunnar Sohn. Beide zelebrierten „HR Next“ im Liegestuhl sitzend vor der Live-Kulisse am Strand von Hawaii mit passendem Hemd. Gunnar gönnte sich eine Havanna-Zigarre. Und dazu gab es Kokosnusscocktails. Um 20:00 Uhr begann die „Gin-Verköstigung“. Alle, die sich vorab das Paket mit dem Gin und den Zutaten hatten zusenden lassen, konnten live gemeinsam mit vielen anderen ihren Drink mixen.

Natürlich können diese Events die realen Messe- und Veranstaltungsbegegnungen nicht ersetzen. Wir wünschen uns die analogen Begegnungen zurück. Aber wir werden in Zukunft die virtuellen Events nicht mehr missen wollen. Das ist der Beginn einer neuen Zeit. Die beiden Veranstaltungen hatten zweifellos Pioniercharakter. Und wir dürfen sicher sein, da geht in Zukunft noch mehr. Wir werden uns schnell an diese neuen Event-Dimensionen gewöhnen. Und eines Tages werden wir im Gaming-Format gemeinsam live Herausforderungen der Personalarbeit durchspielen und lösen. Wie mag das alles wohl in zehn Jahren ablaufen.

Wir werden immer kreativer

Wer hätte sich im letzten Jahr schon eine Drive-Thru-Jobmesse vorstellen können. In den USA werden sie inzwischen effektiv bei der Rekrutierung für temporäres Personal und für Übergangsrollen eingesetzt. Die Kandidaten erledigen dabei alle erforderlichen Unterlagen aus ihrem Auto. Sie müssen kein Büro betreten. Alle Begegnungen finden im Freien auf dem Parkplatz statt.

Ende Oktober verkündete die Bundesregierung, dass sie die Corona-Ausbildungsprämien verlängern und verbessern werde. Daneben soll auch die Übernahmeprämie für Auszubildende aus insolventen Betrieben bis Ende 2021 verlängert werden.

Dass wir wieder im Lockdown landen, ist bitter. Einigen Staaten wie Thailand und Taiwan und der Stadt Singapur in Asien ist es gelungen, fast Coronafrei zu werden. Vielleicht sollten wir beim Corona-Management die Kreativität vieler nutzen. Die Rezepte der Politiker und Virologen kennen wir schon.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten und gesunden November.

 

Franz Langecker
Chefredakteur der HR Performance