Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Nur eine von drei Managern ist weiblich

Die Studie von Honeypot, der führenden Jobvermittlungsplattform im Bereich Technologie, zeigt den Anteil an weiblichen Managern in 41 OECD und EU Ländern, mit Fokus auf jene Länder, welche die besten Chancen zur Karriere-Entwicklung bieten:

  •  Lettland hat die höchste Prozentzahl an Frauen in Führungspositionen mit 44,4%, gefolgt von den Vereinigten Staaten (43,5%) und Ungarn (40,5%).
  • Südkorea hat die niedrigste Prozentzahl an Frauen in Führungspositionen mit 10,7%, gefolgt von Japan (11,5%) und der Türkei (13%).
  • Mit zwischen 25-30% an weiblichen Managern bewegen sich die Niederlande, Deutschland und Österreich in den unteren Top 15 für Frauen in Führungspositionen, unabhängig davon, dass hier die höchsten Durchschnittsgehälter für Frauen bezahlt werden.

 

Unter der Verwendung von Zahlen des World Economic Forum präsentiert die Studie den Prozentsatz an Frauen in leitenden - oder Managerpositionen, um zu zeigen, welche der 41 Länder die besten und schlechtesten Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen bieten.

Diese Ergebnisse sind Teil einer breiteren Studie (Frauen in der IT-Branche 2018), welche 22 Faktoren wie Gehalt, Lohngefälle oder Zahlen zur Geschlechterungleichheit analysiert, um festzustellen, welche Länder die besten für Frauen in der IT-Branche sind.

 

Die Tabellen unten zeigen die 10 Länder mit der höchsten und niedrigsten Prozentzahl an Frauen in Führungspositionen:

 

Top 10 Länder für % an weiblichen Managern

 

Länder mit dem kleinsten % an Frauen in Führungspositionen

#

Land

% Frauen in Führungs- oder Managerpositionen

 

#

Land

% Frauen in Führungs- oder Managerpositionen

1

Lettland

44.4%

 

41

Süd Korea

10.7%

2

Vereinigte Staaten

43.5%

 

40

Japan

11.5%

3

Ungarn

40.5%

 

39

Türkei

13.0%

4

Neuseeland

40.1%

 

38

Luxemburg

17.4%

5

Polen

40.1%

 

37

Zypern

22.5%

6

Litauen

39.8%

 

36

Kroatien

23.1%

7

Schweden

39.4%

 

35

Chile

25.4%

8

Island

38.3%

 

34

Niederlande

25.9%

9

Slovenien

37.5%

 

33

Griechenland

25.9%

10

Bulgarien

36.7%

 

32

Italien

26.5%

 

“Nach Analyse der aktuellen Daten von über 10.000 Firmen aus dem Vereinigten Königreich zum Lohngefälle, fällt auf, dass es einen großen Mangel an Frauen in Führungspositionen gibt. Gerade einmal 1 von 3 Firmen haben eine Mehrheit von Frauen unter ihren Topverdienern. Dieses Ergebnis wird von unserer Studie bestätigt. Frauen werden im Durchschnitt nur für 31% der Führungspositionen eingesetzt. Keines der gelisteten Länder kann eine 50/50 gleichmäßige Aufteilung zwischen männlichen und weiblichen Managern aufzeigen”, kommentiert Emma Tracey, Co-Founder von Honeypot. “Es ist unglaublich wichtig, den Aspekt der Geschlechterungleichheit zu berücksichtigen, wenn man das Thema Lohngefälle diskutiert. Denn so lange Männer weiterhin für die Mehrheit der Führungspositionen eingesetzt werden, werden Frauen es nie schaffen diese Kluft zu schließen. Dies könnte teilweise auf durch Mutterschaft bedingte Nachteile zurückzuführen sein, da Frauen nach der Schwangerschaft im Rahmen von Beförderungen oft übersehen werden oder zu niedriger qualifizierten Positionen zurückkehren. In Zukunft könnten die Regierungen sich am Beispiel von Ländern wie Schweden orientieren, deren fortschrittliches Mutterschafts- und Vaterschaftsgesetz sowie subventionierte Kinderbetreuung das geschlechtliche Gleichgewicht am Arbeitsplatz gestärkt hat. "   

Die breite Studie fokussiert sich auf 41 Länder in der OECD und der EU und bietet vergleichbare Daten zu sowohl der IT-Industrie als auch zum Lohnunterschied. Die Daten decken Bereiche ab wie: 

  • Geschlechtergleichheit in der Gesamtwirtschaft: Faktoren wie der prozentuale Anteil der erwerbstätigen Frauen und das allgemeine geschlechtsspezifische Lohngefälle.
  • Frauen in der IT-Branche: Prozentualer Frauenanteil im IT-Sektor.
  • Chancen für Frauen in IT-Berufen: Dies beschreibt den Unterschied zwischen dem prozentualen Anteil der erwerbstätigen Frauen und dem Frauenanteil in der IT-Branche. Zusätzlich wurde berücksichtigt, wie viel Prozent der Absolventen von MINT-Fächern weiblich sind.
  • Lohngefälle in der IT-Branche: Der Unterschied zwischen dem allgemeinen Lohngefälle und dem Lohngefälle zwischen Männern und Frauen in der IT-Branche.
  • Karrierechancen für Frauen: Der Frauenanteil in Führungspositionen und auf Ministerinnenposten.

 

Quelle: https://www.honeypot.io/de/women-in-tech-2018

(Foto: © Jacob Lund/Fotolia)

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance

Franz Langecker

149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland