Startseite » News » So verändern Datenbrillen, Smart Watches und Co. die Arbeitswelt

So verändern Datenbrillen, Smart Watches und Co. die Arbeitswelt

Viele Tools und Technologien, die aus dem privaten Bereich bereits bekannt sind, finden Einzug in die Produktion. Aufgaben werden durch sie geschaffen, verändert oder entfallen. Bei dem Prozess der Einführung im eigenen Betrieb sind die Erfahrungen, die andere Unternehmen gemacht haben, hilfreich.

1 Min. Lesezeit
©AdobeStock/Tonikko

Wie haben sich Arbeitsaufgaben durch den Einsatz digitaler Tools verändert? Welche Fähigkeiten sind gefragt? Und wie gehen Unternehmen bei der Implementierung vor? Die neue Broschüre „Bleibt alles anders?“ des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft zeigt Best-Practice-Beispiele. 

Mit gutem Beispiel voran 

Viele Tools und Technologien, die aus dem privaten Bereich bereits bekannt sind, finden Einzug in die Produktion. Aufgaben werden durch sie geschaffen, verändert oder entfallen. Bei dem Prozess der Einführung im eigenen Betrieb sind die Erfahrungen, die andere Unternehmen gemacht haben, hilfreich. „Voraussetzung für einen optimalen Einsatz im eigenen Betrieb ist es, die Veränderungen durch die Technologien vorher zu analysieren. Dann können Beschäftigte vorbereitet werden“, so Amelia Gahmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ifaa. In der neu erschienen ifaa-Broschüre werden Praxisbeispiele aus Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie vorgestellt.

Standardaufgaben werden weniger

So können digitale Hilfsmittel, wie zum Beispiel Datenbrillen oder Assistenzsysteme, die Arbeit in der Produktion unterstützen, indem sie relevante Informationen zu den Maschinen anzeigen, auf Störungen aufmerksam machen oder Teilprozesse automatisieren. Auch in indirekten Bereichen können sie Standard-Aufgaben übernehmen, sodass sich die Beschäftigten verstärkt auf wertschöpfende Arbeiten oder zum Beispiel die Kundenbetreuung konzentrieren können.

Die Veröffentlichung stellt die Kernbotschaften aus 30 Experteninterviews vor. Sie kann kostenlos über die ifaa-Webseite heruntergeladen werden: www.arbeitswissenschaft.net/alles-anders

Quelle: ifaa

Andere interessante News

Fragezeichen

Drei Fragen an…

Wir haben mit Diana Vieweg, seit dem 1. August 2023 neue Director of Human Resources bei Meininger Hotels, gesprochen - über für sie wichtige Tools und Apps in der Personalarbeit sowie die Personalarbeit in Zeiten von Post-Corona und Inflation.

Freundlichkeit

Viele vermissen den respektvollen Umgang miteinander

Am 10. April endete der Ramadan. In Indonesien nennt man den Tag darauf auch „halal bi halal“ (Zusammenkommen zum Verzeihen). Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten zu zeigen, wäre z. B. die Einrichtung eines Notfallfonds für Mitarbeiter, die in Not geraten sind oder einen Schicksalsschlag erlitten haben.

Künstliche Intelligenz

Dafür setzen Personaler KI ein

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass HR-Teams heute mit mehr Veränderungen, Herausforderungen und Druck konfrontiert sind als je zuvor. In dieser Situation müssen sie die Möglichkeiten neuer Technologien wie Automatisierung, Datenanalytik und KI nutzen, um bessere Erkenntnisse und mehr Zeit für strategisches Vorgehen zu gewinnen.