Startseite » News » Wie Metaverse Lernen und Arbeiten neu gestalten kann

Wie Metaverse Lernen und Arbeiten neu gestalten kann

Vielleicht haben Sie auch schon von Metaverse gehört? Laut einer Bitkom-Studie (Januar 2022 mit 1.005 Befragten) haben bereits 17 Prozent von Metaverse gehört oder gelesen.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/ipopba

MetaLearning – MetaWork – Metaverse

Vielleicht haben Sie auch schon von Metaverse gehört? Laut einer Bitkom-Studie (Januar 2022 mit 1.005 Befragten) haben bereits 17 Prozent von Metaverse gehört oder gelesen. Aber nur 3 Prozent können erklären, um was es geht. Der Großteil, 74 Prozent, hat noch nichts von Metaverse gehört. Dabei ist seit September 2021 dieser Begriff weltweit in aller Munde – einige sagen, es ist sogar ein Hype dazu entstanden. Meta – ehemals Facebook –, Microsoft und NVIDIA haben damals in wenigen Wochen ihre Visionen des zukünftigen Metaverses präsentiert und Aktivitäten ihrer Organisation erläutert.

Metaverse – neue Visionen einer virtuellen Welt

Meta investiert aktuell sehr viel in dieses Thema, im Umfeld VR-Headset ist Meta der Marktführer, aktuell mit der Meta Quest 2. 10.000 Jobs sollen allein in Europa für das Thema Virtual Reality (VR)/Augmented Reality (AR) geschaffen werden.

In der Präsentation hat Meta die Vision von Learning und Working, neben den Themen Gaming und Entertainment, vorgestellt. Microsoft hat angekündigt, MS Teams in eine 3-D-Welt namens MS Mesh zu überführen. Hier soll die MS Hololens 2.0 als AR-Headset eine zentrale Rolle spielen, aber auch VR-Umgebungen. Diese wird u.a. mit Accenture, die 60.000 VR-Headsets für die Mitarbeitenden angeschafft haben, pilotiert. NVIDIA stellt sein Omniverse vor, mit dem ich unlängst Beispiele im Automobile-Umfeld gesehen habe, um Logistikprozesse zu simulieren, zu optimieren und dezentral virtuell zusammenzuarbeiten.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag aus der HR Performance 2/2022.

Andere interessante News

Soft Skills

Most In-Demand Skills 2024

Während es die “Anpassungsfähigkeit” im letzten Jahr gerade mal auf Platz 21 geschafft hat, landet sie in diesem Jahr auf Platz acht. Im Vergleich zu anderen Kompetenzen machte sie den größten Sprung nach oben. Kein Wunder mit Blick darauf, wie wichtig es in Zeiten des Wandels ist, agil und beständig zu bleiben.

Lernzukunft

„KI sollte mehr den Lehrenden und den Inhalte-Anbietern nützen“

Im Moment bewegen natürlich alle Entwicklungen rund um generative KI-Innovationen („GenAI“) die Branche. Deshalb rechnen auch sehr viele Befragte damit, dass für Bildungsproduzenten und Lehrende der Einsatz von LLMs (Large Language Models) wie ChatGPT bald selbstverständlich sein wird. Ein Interview zu den Learning-Trends mit Dr. Lutz Goertz vom mmb Institut.

Weiterbildung

Der Weiterbildungsmarkt im Wandel

Online-Angebote bieten den Vorteil, Weiterbildungsinteressierte ortsunabhängig mit passgenauen Angeboten adressieren zu können. Gleichzeitig können Nachfragende ohne Berücksichtigung des Veranstaltungsorts aus mehr Angeboten auswählen, sodass sich die Anbieter auf mehr Wettbewerb einstellen müssen. So sah fast die Hälfte der Einrichtungen (46 Prozent) digitale Angebote anderer Anbieter als Konkurrenz an.