Startseite » News » Wanted: digitaler Zugang zur Berufsorientierung

Wanted: digitaler Zugang zur Berufsorientierung

Der Wettbewerb D-BOP ist Teil der Exzellenzinitiative Berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Bis zum 28. Februar 2023 können alle, die ein digitales Berufsorientierungsangebot entwickelt und mit der jeweiligen Zielgruppe bereits erprobt haben, Beiträge einreichen.

1 Min. Lesezeit
Foto:©AdobeStock/insta_photos

Gesucht und ausgezeichnet werden innovative Angebote, die jungen Menschen besonders gut den digitalen Zugang zur Berufsorientierung eröffnen. Vor Kurzem hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dazu den Wettbewerb D-BOP für digitale Berufsorientierung gestartet.

Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger:

„Angesichts des Fachkräftemangels brauchen wir dringend mehr junge Menschen, die sich für eine Ausbildung entscheiden. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Berufliche Orientierung, die wir mit unserer Exzellenzinitiative Berufliche Bildung stärken. Mit dem Wettbewerb D-BOP wollen wir nun vorbildliche Angebote für digitale Berufsorientierung auszeichnen und Innovationen anregen. Denn eine zeitgemäße Berufsorientierung braucht auch attraktive digitale Angebote. Die Berufliche Orientierung gibt jungen Menschen die Möglichkeit, frühzeitig eigene Stärken und Interessen kennenzulernen sowie Einblicke in die vielfältige Welt der Berufe zu bekommen. Wir müssen noch deutlicher machen, was für spannende Ausbildungsberufe es gibt und dass sie sehr gute Verdienst- und Karrierechancen bieten.“

Hintergrund

Der Wettbewerb D-BOP ist Teil der Exzellenzinitiative Berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Bis zum 28. Februar 2023 können alle, die ein digitales Berufsorientierungsangebot entwickelt und mit der jeweiligen Zielgruppe bereits erprobt haben, Beiträge einreichen. Eine Fachjury wird die Preisträgerinnen und Preisträger auswählen.

Je drei Preise werden in den folgenden drei Kategorien verliehen: I: Erkunden von Fähigkeiten, Stärken und Interessen, II: Erleben von Berufsfeldern und Berufen und III: Arbeitswelt 4.0.

Die neun Preisträger/innen erhalten mit ihrer Auszeichnung ein Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro.

Ausgezeichnet werden digitale Angebote, die besonders gut junge Menschen ab der 7. Klasse und/oder deren Eltern sowie Erziehungsberechtigte bei der Beruflichen Orientierung unterstützen. Die Angebote sollen Jugendlichen helfen, eigene Kompetenzen und Interessen mit digitaler Technologie zu erkunden.

Weitere Informationen:

www.d-bop.de

www.berufsorientierungsprogramm.de

Andere interessante News

Soft Skills

Most In-Demand Skills 2024

Während es die “Anpassungsfähigkeit” im letzten Jahr gerade mal auf Platz 21 geschafft hat, landet sie in diesem Jahr auf Platz acht. Im Vergleich zu anderen Kompetenzen machte sie den größten Sprung nach oben, kein Wunder mit Blick darauf, wie wichtig es in Zeiten des Wandels ist, agil und beständig zu bleiben.

Gründerin

Beanspruchen Frauen ihren Platz in der deutschen Wirtschaft?

„Im Vergleich zu den vergangenen Jahren starten wesentlich mehr Frauen ein Business – die Gründungslust steigt also“, proklamiert Robert Sperl, Geschäftsführer der databyte GmbH. Nachdem 2022 noch 8.021 Unternehmen durch mindestens eine Frau aus dem Boden gestampft wurden, kletterte die Zahl innerhalb eines Jahres auf 10.942 Unternehmen.

Arbeitskultur

Unternehmen bei New Work uneinig

„Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Wir sehen einen wachsenden Wunsch nach mehr Flexibilität, Selbstbestimmung und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Darauf müssen die Unternehmen angesichts des Fachkräftemangels reagieren und entsprechende Angebote machen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.