Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Innovative Bildungsinitiativen prämiert

Zum nun achten Mal verlieh die Deloitte-Stiftung im Maximilianeum München den bundesweiten Hidden Movers Award. Unter dem Motto „Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt“ ehrte die Stiftung innovative Konzepte, gemeinnützige Organisationen und nachhaltige Initiativen. Ziel ist es, jungen Menschen Zugang zu Bildung und Sprache zu ermöglichen, ihnen Perspektiven zu eröffnen und sie bei der Integration zu unterstützen. Von den 145 eingegangenen Bewerbungen gewannen die Projekte „Lisamartoni“ und „weserHOLZ“. Zudem verlieh die Kutscheit Stiftung den Sonderpreis Sprachförderung an „RespectSpeech“ und die „Kooperative Produktionsschule“. Erstmals vergab die Deloitte-Stiftung einen Sonderpreis an „TALENTE-soccergirls“. Das Preisgeld betrug dafür insgesamt 80.000 Euro. Durch den Abend führte Nina Eichinger und als Festredner und Ehrengast sprach Reinhard Kardinal Marx. Sänger und Songwriter Max Prosa rundete die Veranstaltung ab.

Neben der Prämie begleiten Deloitte-Experten die Gewinnerprojekte über einen Zeitraum von sechs Monaten bei der Businessplanung und Umsetzung. „Sie investieren ihr Know-how in den Erfolg dieser Bildungsinitiativen und schaffen so einen entscheidenden Mehrwert“, so Prof. Dr. Martin Plendl, CEO von Deloitte und Kuratoriumsvorsitzender der Deloitte-Stiftung. Zusätzlich erhalten die Gewinner einen eintägigen Workshop mit der Social Entrepreneurship Akademie als weiteres Erfolgsfundament.

„Hidden Movers“ – die Macher im Hintergrund

Der Hidden Movers Award hat das Ziel, wenig bekannte und gemeinnützige Bildungsinitiativen in Deutschland zu entdecken, zu fördern und bekannt zu machen. In jedem Jahr werden aus dem breiten Feld von Bildungsthemen aktuelle Fragestellungen aufgegriffen und ausgeschrieben. Die Siegerprojekte zeigen beispielhaft, was Einrichtungen der Jugend- und Bildungsarbeit alles bewegen, um junge Menschen zu unterstützen. Eine renommierte Expertenjury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und dem gemeinnützigen Sektor beurteilte die eingereichten Projekte nach formalen und inhaltlichen Kriterien: Modellcharakter, Vorbildfunktion, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit der Maßnahmen stehen dabei im Vordergrund. Zudem wurde zum dritten Mal das Element „Social Entrepreneurship“ miteinbezogen, um unternehmerisch nachhaltige Lösungen gesellschaftlicher Herausforderungen zu stärken. Der Sonderpreis „Sprachförderung“ wurde zum siebten Mal von der Kutscheit Stiftung verliehen. „Sprache ist ein Schlüssel zum Erfolg. Sie spielt besonders bei der Integration in die Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Wir freuen uns sehr, mit dem Sonderpreis einen Beitrag zu leisten, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestmögliche Voraussetzungen für ihre Zukunft zu liefern“, erläutert Richard Roth, Vorsitzender des Vorstandes der Kutscheit Stiftung.

Gewinner Hidden Movers Award 2017

Lisamartoni will Vorurteile und Ängste abbauen und die Neugier auf Neues in der Pädagogik wecken. Die interdisziplinäre Teamarbeit und partielle Inklusion sind von zentraler Bedeutung: gemeinsam lernen, ohne auszugrenzen über Schultypen hinweg. Zentrales Element ist ein seit zehn Jahren bestehendes Schulzirkusprojekt eines Gymnasiums und einer sonderpädagogischen Einrichtung. Die Deloitte-Stiftung zeichnete das Projekt mit einem Preisgeld von 25.000 Euro aus.

weserholz aus Bremen stellt Handwerk und Design in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit Fachkräften aus den Bereichen Tischlerei und Design werden Jugendlichen profunde Kenntnisse für Berufsorientierung und -vorbereitung vermittelt. Das Projekt adressiert geduldete Geflüchtete ohne gesicherten Aufenthaltsstatus – viele stammen aus dem arabischen und afrikanischen Raum. Ihre kulturellen Erfahrungen und Ideen können sie bei Designentwicklung und dem Möbelbau einbringen. Das Integrationsprojekt wurde mit 25.000 Euro prämiert.

Gewinner Sonderpreis „Sprachförderung“

RespectSpeech ist ein Projekt des Kölner Künstler Theaters (KKT) und richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Es möchte Jugendliche für Sprache sensibilisieren, aber auch Wertschätzung und Respekt vermitteln. In Zeiten von Hate Speech und Fake News soll anstelle von einer diskriminierenden Sprache eine „Respect Speech“ gesetzt werden. Das Projekt wurde mit 12.500 Euro ausgezeichnet.

Kooperative Produktionsschule ist eine Initiative des „Werk-statt-Schule e.V.“ und möchte jungen Flüchtlingen Perspektiven aufzeigen. An erster Stelle steht hierbei der Spracherwerb in gemeinsamen Aktivitäten oder in der Werkstatt. Durch die Zweirad- und Holzwerkstatt, aber auch individuelle Trainings und Beratungen werden die jungen Erwachsenen auf das Berufsleben in Deutschland vorbereitet. Dafür gibt es eine Prämie von 12.500 Euro.

Gewinner Sonderpreis der Deloitte-Stiftung

TALENTE-soccergirls aus Wuppertal spricht gezielt weibliche Flüchtlinge an, um sie in Bildung, Arbeit und Gesellschaft zu integrieren. Durch das gemeinsame Fußballspielen soll nicht nur die soziale Integration der Frauen erreicht, sondern auch ihre Selbstsicherheit gestärkt werden. Spracherwerb, soziale Verwurzelung und Selbstbewusstsein dienen als Schlüssel zur beruflichen Selbstverwirklichung. Das Projekt erhält einen Sonderpreis von 5.000 Euro.

Die prämierten Projekte und deren Platzierung finden Sie unter www.hidden-movers.de.