Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

In welcher Welt leben wir?

Mit unserem Experiment „HR-Blogs meet HR Performance“ schlagen wir eine Brücke zwischen „print“ und „online“ und nutzen die Synergien beider Kommunikationswege. Dieses Mal haben wir anlässlich des Weltfrauentages am 8. März und der anhaltenden Diskussion um die Lohnungerechtigkeit Blogger zum Thema „New Pay“ befragt (erschienen in der HR Performance 2/2018).

Vor New Pay in der Sozialwirtschaft kommt New Anerkennung! Ein paar Gedanken…

Das Thema Vergütung ist in den „Frauenberufen“ – Pflege, Erziehung, soziale Arbeit – ein emotional hoch aufgeladenes Thema. Sozialarbeiter, Erzieher, Pflegekräfte etc. verdienen zu wenig. Das ist nicht zu bestreiten, auch wenn die Berufe eine gesamtgesellschaftlich enorme Bedeutung haben. Hinzu kommt ein real existierender Fachkräftemangel in der Branche. Und trotzdem steigen die Löhne kaum. Eine Veränderung der Vergütung in dem Bereich ist jedoch nur möglich, wenn die Veränderung auf drei Ebenen ansetzt: Bei den Professionen selbst (wir sind uns was wert!), bei den Organisationen (unsere Mitarbeitenden sind die Besten!) und bei der Gesellschaft (mehr Anerkennung!). Ein komplexes Unterfangen, das jedoch unausweichlich scheint, wenn wir uns auch in der gesellschaftlichen Transformation ein funktionierendes Sozialwesen wünschen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Blog: www.ideequadrat.org

Der Blogger: Hendrik Epe ist Dipl.-Sozialarbeiter und Sozialmanager und befasst sich als Impulsgeber und Prozessbegleiter mit der Zukunft sozialer Organisationen. Er arbeitet als
Projektmanager und berät soziale Organisationen zu den Themen digitale Transformation, New Work und Innovation.

 

Digitalisierung – die perfekte Komplizin für Lohngerechtigkeit

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt enorm. Doch während die Technik, die Arbeitsbedingungen und die Formen des Zusammenarbeitens neu sind, ist beim Thema Geld alles
beim Alten geblieben: Noch immer verdienen Frauen signifikant weniger als Männer. Überall auf der Welt klafft der Gender Pay Gap zwischen Männern und Frauen, in Deutschland aktuell 21 Prozent. Dabei bietet die schöne neue Arbeitswelt mitsamt ihrer technischen Möglichkeiten ganz neue Lösungen: Ob 32-Stunden-Vollzeit, Lebensarbeitszeitkonten, flexible Arbeitszeiten, Führung in Teilzeit, Homeoffice oder Job Sharing – das alles kann helfen, die Lohnlücke zu schließen. Denn
New Work ist vor allem eins: Eine Chance für Vereinbarkeit und selbstbestimmtes Arbeiten. Und zwar für alle. Die Fair-Pay-Expertin Henrike von Platen erklärt in ihrem New-Pay-Blogbeitrag,
weshalb die Digitalisierung die perfekte Komplizin für Lohngerechtigkeit ist.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Blog: www.fpi-lab.org

Die Bloggerin: Henrike von Platen gründete 2017 das FPI Fair Pay Innovation Lab, das Unternehmen bei der praktischen Umsetzung nachhaltiger Entgeltstrategien unterstützt. Das
Ziel der engagierten Finanzexpertin, Wirtschaftsinformatikerin und Hochschulrätin: Lohngerechtigkeit für alle.

 

NewPay – oder: Wie viel bist du wert?

Die Frage von Erfolg und von persönlichem Ansehen beantworten wir unumstritten in einem ständigen Geldvergleich. Den Wert von Menschen an ihrem Geldwert zu bemessen, scheint
sich als Standard in unserer Gesellschaft zu halten. Doch was geschieht, wenn wir dieses sehr reduzierte Menschenbild auf jeden übertragen? Wenn wir unseren Wert ausschließlich am Stundenlohn errechnen? In welcher Welt leben wir dann? Ist dann ein Rentner gar nichts mehr wert? Was ist ein Kind wert? Was sind all die sozialen Engagements wert oder das Ehrenamt?
Mit „Integrale Vision“ schlagen wir eine Brücke zwischen den Anforderungen neuer Arbeitswelten, der Digitalisierung und den Chancen der Selbstverwirklichung durch Meditation und
Bewusstseinsschulung. Wir bieten damit eine Grundlage für Innovation und Veränderung in Organisationen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Blog: https://integrale-vision.de

Die Bloggerin: Alina Hodzode ist Co-Founderin von Integrale Vision, Meditationslehrerin und Coach für Selbstführung und Selbstbewusstheit. Mit GesellschaftSEIN hat sie eine soziale Initiative ins Leben gerufen, die New Work in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext bringt.

(Foto: Photographee.eu/Fotolia)

(erschienen in der HR Performance 2/2018)

 

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland