Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

HR muss die digitale Transformation voran treiben

Nadine Jäger, Chief Exhibition and Sales Officer der spring Messe Management GmbH, spricht im Interview über Neuheiten, das Programm und besondere Herausforderungen der Digital Mind Change Vol. 2.

HRP: Die Digital Mind Change findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt - was ist anders als im Vorjahr?

Nadine Jäger: Schon bei der ersten Digital Mind Change haben wir großen Wert auf ein praxisnahes, interaktives Programm gelegt. In diesem Jahr wollen wir diesen Weg noch konsequenter verfolgen. In unserem neuen Format, den Masterclasses, haben die Teilnehmer zum Beispiel die Möglichkeit, hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen zu blicken und daraus direkt neue Ideen für ihr eigenes Business zu entwickeln. Eine weitere Neuheit ist das Pre-Event in den Design Offices München Highlight Towers. Neben zwei Impulsvorträgen bietet die Veranstaltung am Vorabend der Konferenz viel Raum zum Netzwerken und Austausch.

HRP: Wie bereichert eine HR-Konferenz das Gesamtkonzept der Zukunft Personal?

Jäger: Die Messen der Zukunft Personal sind Impulsgeber rund um die Welt der Arbeit. Mit der Zukunft Personal Europe in Köln sind wir national der Vorreiter, wenn es um die Themen des digitalen Wandels und New Work geht. Mit der Erweiterung unseres Portfolios um die Konferenz Digital Mind Change wollen wir uns nochmals gezielt einem unserer Fokusthemen, der digitalen Transformation, widmen. Bei diesem Format verzichten wir bewusst auf Ausstellungsstände und Dienstleister. Wir können bei Digital Mind Change inhaltlich noch viel weiter in die Tiefe gehen und uns mit aktuellen Themen und Fragestellungen noch interaktiver auseinandersetzen. Im Gesamtkonzept wollen wir so eine Plattform bieten, mit der wir alle HR-Themen abdecken und darüber hinaus den Austausch und die Vernetzung in der Community fördern.

HRP: Was ist das Ziel der Digital Mind Change Vol. 2?

Jäger: Ganze im Sinne des diesjährigen Mottos „Be the Change – Make a Difference“ wollen wir neue Impulse setzen, Umdenken fördern und Transformationsprozesse in den Unternehmen unterstützen. Die Teilnehmer sollen Lust auf Veränderung bekommen und am Ende des Tages konkrete Ideen für ihre Herausforderungen mitnehmen.

HRP: Wie baut sich die Konferenz auf?

Jäger: Wir haben insgesamt sieben Räumlichkeiten, in denen jeweils parallel unterschiedliche Formate laufen. Die Teilnehmer haben so die Möglichkeit, sich ihr Programm individuell nach ihrem Bedarf zusammenzustellen. Neben sechs Keynotes und Podiumsdiskussionen bieten wir vor allem interaktive Programmpunkte mit über 30 Workshops sowie Best Practices und den bereits erwähnten Masterclasses. Noch dynamischer wird es bei Get in Touch: Beim Expertentalk erarbeiten die Teilnehmer in schnellen Runden innovative Ideen und knüpfen ganz nebenbei neue Kontakte. Darüber hinaus gibt es ein Rahmenprogramm, das ganz im Zeichen des Veranstaltungsortes, der BMW Welt München, steht, mit exklusiven Insiderführungen und Probefahrten. Wie bereits im letzten Jahr konzentrieren wir uns auf die Schwerpunkte Digital Leadership, Digital Innovation, Digital Culture und Digital Recruiting.

HRP: Welche besonderen Keynotes und Workshops wird es geben?

Jäger: Auch für die zweite Ausgabe der Digital Mind Change konnten wir wieder spannende Persönlichkeiten aus Praxis und Wissenschaft gewinnen. Mit dabei ist zum Beispiel der CEO von Bitcoin Deutschland Oliver Flaskämper. In seiner Keynote wird er verraten, wie Digitalisierung Spaß machen kann, neue Chancen eröffnet und wie die Mitarbeiter bei der digitalen Transformation mitgenommen werden können. Eher kritische Töne wird Jay Chuck anschlagen. Der Sicherheitsexperte und Journalist geht in seinem Vortrag auf die Entwicklung und Gefahren von künstlicher Intelligenz ein. In der Masterclass von Working out Loud-Expertin Sabine Kluge erhalten die Teilnehmer Praxiseindrücke aus führenden Konzernen und entdecken WOL als Methode für ihr eigenes Unternehmen. Cem Ergün-Müller, Head of Digital Open Space bei Deutsche Telekom, stellt in seinem Workshop die Frage, wie Ad-hoc-Peergroups zur Lösung spezieller unternehmerischer Herausforderungen eingesetzt werden können.

HRP: Was sind momentan die größten Herausforderungen im Digital Mind Change?

Jäger: Dass die digitale Transformation ein essenzielles Thema ist und in Zukunft sein wird, haben viele Unternehmen bereits verstanden. Aber wie gestalte ich diesen Prozess und treibe ihn aktiv voran? Und wie kann ich meine Mitarbeiter und Kollegen dabei mitnehmen? Bei diesen Fragen gehen die Vorstellungen der Unternehmen noch sehr weit auseinander. Oder wie Oliver Flaskämper es treffend formuliert: „Für den einen ist das Scannen alter Akten bereits ziemlich digital, für den anderen beginnt die digitale Transformation erst mit der Wegrationalisierung des eigenen Arbeitsplatzes durch Roboter und künstliche Intelligenz.“ Es reicht nicht aus, einfach nur digital zu werden. Die Führungskräfte müssen diesen permanenten Prozess vorleben, aber auch selbstkritisch hinterfragen und so für ein gemeinsames Verständnis von Digitalisierung sorgen. Hier schließt sich dann auch der Kreis zu unserem Motto im letzten Jahr: Mit der Frage „Has your Mind already changed?“ ging es darum, ein digitales Mindset als gemeinsame Handlungsgrundlage zu entwickeln. 2018 wollen wir nun mit „Be the Change – Make a Difference“ einen Schritt weitergehen und die Voraussetzungen schaffen, um Veränderungen anzupacken und in die Tat umsetzen.

HRP: Frau Jäger, wir danken Ihnen für das Gespräch.

 

Die Digital Mind Change Vol. 2 findet am 11. Oktober 2018 in der BMW Welt in München statt. Tickets können Sie hier buchen.

Passende Artikel
Zeitschrift HR Performance
149,00 €

Preis für Jahresabonnement Inland