Startseite » News » Womit und wohin reist der Mittelstand?

Womit und wohin reist der Mittelstand?

Der KMU-Reisereport 2024 basiert auf Analysen der Reisekostenabrechnungen von insgesamt 1.619 Unternehmen (bis zu 300 Mitarbeitern) aus dieser Datenbank. Der Report analysiert den Fünfjahreszeitraum von 2019 bis 2023. Insgesamt handelt es sich um Daten von über 3,9 Millionen Geschäftsreisen in 169 Länder.

1 Min. Lesezeit
Geschäftsreise
Foto: ©AdobeStock/ferkelraggae

Die Bahn wurde abgehängt: Bei mittelständischen Unternehmen nutzen auf Geschäftsreisen mehr Reisende das Auto, wie der erste KMU-Reisereport des Freiburger Softwarespezialisten HRworks zeigt. Analysiert wurden dafür rund 3,9 Millionen Geschäftsreisen von über 1.600 Unternehmen.

 

KMU-Reisereport 2024

Der große KMU-Reisereport 2024 liefert für Deutschland erste datenbasierte Ergebnisse zu den Themenfeldern:

  • Wohin reist der Mittelstand?
  • Womit reist der Mittelstand?
  • Wieviel bezahlt der Mittelstand?

 

Das Auto löst in Deutschland den Zug als Top-Verkehrsmittel ab.

Zum KMU-Reisereport

 

Über den  KMU-Reisereport

Mit 25 Jahren Erfahrung in digitaler Reisekostenabrechnung verfügt HRworks über eine der umfangreichsten Datenbanken für Geschäftsreisen im deutschsprachigen Raum. Der KMU-Reisereport 2024 basiert auf Analysen der Reisekostenabrechnungen von insgesamt 1.619 Unternehmen (bis zu 300 Mitarbeitern) aus dieser Datenbank. Der Report analysiert den Fünfjahreszeitraum von 2019 bis 2023. Insgesamt handelt es sich um Daten von über 3,9 Millionen Geschäftsreisen in 169 Länder.

Andere interessante News

Fragezeichen

Drei Fragen an…

Wir haben mit Diana Vieweg, seit dem 1. August 2023 neue Director of Human Resources bei Meininger Hotels, gesprochen - über für sie wichtige Tools und Apps in der Personalarbeit sowie die Personalarbeit in Zeiten von Post-Corona und Inflation.

Freundlichkeit

Viele vermissen den respektvollen Umgang miteinander

Am 10. April endete der Ramadan. In Indonesien nennt man den Tag darauf auch „halal bi halal“ (Zusammenkommen zum Verzeihen). Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten zu zeigen, wäre z. B. die Einrichtung eines Notfallfonds für Mitarbeiter, die in Not geraten sind oder einen Schicksalsschlag erlitten haben.

Künstliche Intelligenz

Dafür setzen Personaler KI ein

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass HR-Teams heute mit mehr Veränderungen, Herausforderungen und Druck konfrontiert sind als je zuvor. In dieser Situation müssen sie die Möglichkeiten neuer Technologien wie Automatisierung, Datenanalytik und KI nutzen, um bessere Erkenntnisse und mehr Zeit für strategisches Vorgehen zu gewinnen.