Startseite » News » Attraktive Auslagerung an externe Experten

Attraktive Auslagerung an externe Experten : Entgeltabrechnung als anspruchsvolle Pflichtaufgabe

Unternehmen sollten ihre Payroll-Prozesse analysieren und entscheiden, was an einen Dienstleister übertragen werden kann. Dabei hilft ein Pflichtenheft. Ein erfahrener Anbieter mit cloudbasierten Tools bietet digitale HR-Prozesse und effiziente Self-Services.

1 Min. Lesezeit
Junger Mann telefoniert über Headset
©SP_Data

Sponsored News

Die Entgeltabrechnung ist eine anspruchsvolle Pflichtaufgabe für Unternehmen, mit hohen Haftungsrisiken und einem Mangel an Entgeltexperten. Die Auslagerung an externe Anbieter wird daher zunehmend attraktiv.

Die Vorteile

Zeit: Aufwendige Arbeiten in der Personalabteilung entfallen, sodass Zeit für andere Aufgaben bleibt.

Geld: Spezialisierte Dienstleister ermöglichen günstige Preise und bewältigen auch komplexe Fälle.

Fehler & Haftung: Haftungsrisiken werden minimiert und teure Fehler in Sozialversicherung und Lohnsteuer vermieden.

Personalsuche: Der Mangel an Entgeltexperten wird umgangen und die Abrechnung unterliegt keinen Unwägbarkeiten wie Krankheit oder Kündigung.

Den passenden Anbieter finden

Unternehmen sollten ihre Payroll-Prozesse analysieren und entscheiden, was an einen Dienstleister übertragen werden kann. Dabei hilft ein Pflichtenheft. Ein erfahrener Anbieter mit cloudbasierten Tools bietet digitale HR-Prozesse und effiziente Self-Services. Die Integration vorhandener HR-Module ist entscheidend, ebenso wie feste Ansprechpartner.

SP_Data – die optimale Wahl für Ihr Outsourcing!

Mit über 35 Jahren Erfahrung sind wir auf Entgeltabrechnung spezialisiert. Als Softwarehersteller bieten wir Ihnen Expertise für einen reibungslosen Outsourcing-Prozess. Unser SP_Data-Studio ermöglicht ein komfortables Datenmanagement und rund um die Uhr Zugriff auf gesicherte Daten in der Cloud. Wir garantieren rechtskonformes, pünktliches und fehlerfreies Arbeiten. Sparen Sie mit uns Zeit und Kosten – wir freuen uns auf Sie!

Andere interessante News

Fußball-EM während der Arbeitszeit

Fußball-EM und die Arbeitszeit

Immerhin fast jeder fünfte männliche Arbeitnehmer (19%) plant, an Spieltagen der deutschen Nationalmannschaft oder für den Tag nach den DFB-Spielen Urlaub zu nehmen, um sich voll der Europameisterschaft im eigenen Land widmen zu können. Bei Frauen fällt diese Art der fußballerischen Hingabe etwas defensiver aus.

4-Tage-Woche

Wundermittel 4-Tage-Woche?

Wir haben mit dem Arbeitszeitexperten Guido Zander über den Hype um die 4-Tage-Woche gesprochen, die vielfach (zu Unrecht) als Wundermittel angesehen wird, über alternative Arbeitszeitmodelle und warum eine Erhöhung der Arbeitszeit auf Basis einer 40-Stunden-Woche eher kontraproduktiv ist.

Mann macht Überstunden

„Länger bleiben“ als Normalfall

Insgesamt arbeiten die Deutschen im Schnitt 36,7 Stunden pro Woche. Fast ein Drittel (32 %) gibt allerdings an, eine 40-Stunden-Woche zu haben. Ihre aktuelle Arbeitszeit ist aus Sicht von 70 % von ihnen auch angemessen. 28 % halten diese Dauer allerdings für zu lang.