Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Gehaltextras – so wird Motivation nicht zum Bumerang-Effekt

Interview mit Birgit Ennemoser, Geschäftsführerin Personal Services in Stuttgart, zu Motivation, Gehaltsextras und die Zukunft von Compensation und Benefits in Deutschland.

HRP: Welche Rolle spielt das Thema Gehaltsextras heute in den Unternehmen?

Birgit Ennemoser: Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Viele Unternehmen haben hier mittlerweile einen guten Ansatz gefunden, Leistungen ihrer Mitarbeiter mit diesen Ansätzen zusätzlich zu honorieren, und heben sich damit auch ein Stück weit auf dem Bewerbermarkt ab. Andere nutzen die Ansätze, um eher Personalkosten zu reduzieren. Je nach Art und Weise der Umsetzung kann man auch hiermit gute Erfolge bei den Mitarbeitern erreichen. Wenn ansonsten Personalkosten anderweitig eingespart werden müssten, ist der Ansatz von Nettolohnkomponenten – also der Gehaltsextras – sicher ein guter Ansatz.


HRP: Wie unterscheiden sich dabei mittelständische und große Unternehmen?


Ennemoser: Aus unserer Erfahrung heraus hängt dies weniger von der Unternehmensgröße ab, sondern von der Innovationsbereitschaft und natürlich auch von den Erfahrungen, die bereits mit dem Thema gemacht wurden.


HRP: Gibt es einen Trend hin zu den eher »immateriellen« Belohnungen, wie Homeoffice, flexibleren Arbeitszeiten und Qualifizierungsoptionen?


Ennemoser: Diese Thematik gibt es in der Tat ja schon seit längerem. In vielen größeren Häusern sind diese Tendenzen eher schon wieder rückläufig, da sich auch die Nachteile von Homeoffices und zu flexiblen Arbeitszeiten gezeigt haben. Fakt ist aber, dass wir in Deutschland mittlerweile doch recht hohe Vergütungen zahlen müssen und der Fachkräftemangel uns hier immer weitere »Erhöhungsrunden« aufzwang. Damit kam man monetär unter Betrachtung der Wirtschaftlichkeit an Grenzen, und die Alternativen lagen dann in den oben genannten Rahmenbedingungen. Derzeit werden die Auswirkungen von Corona wohl eher übergreifend spürbar werden, sodass sich das Bild hier stark verändern kann. Wir sehen ja jetzt schon die ersten personellen Abbaumaßnahmen. In diesem Zusammenhang gewinnt die monetäre Vergütung entsprechend wieder verstärkt an Bedeutung.


HRP: Gibt es eine Entwicklung, auch die nicht festangestellten Mitarbeiter bei den Gehaltsextras mit den Festangestellten gleichzubehandeln?


Ennemoser: Meinen Sie hier die befristeten Mitarbeiter? Ich denke, diese sind bei Befristungen von einem Jahr oder länger immer schon mit involviert. Bei kürzeren Befristungen sind leider oftmals Ansätze nicht umsetzbar aus administrativer Sicht.


HRP: Wie sieht es eigentlich mit der Portabilität von Gehaltsextras beim Arbeitgeberwechsel aus?


Ennemoser: Abgesehen von den betrieblichen Altersversorgungen sind die Gehaltsextras ja eher nicht übertragbar, daher also immer arbeitgeberbezogen. Wenn ich also wechsle, werde ich die gleichen Extras beim neuen Arbeitgeber nicht mehr bekommen, da die Dichte der Umsetzung nach wie vor noch nicht alle Unternehmen erreicht.


HRP: Wäre die ganze Diskussion um die Gehaltsextras nicht besser in einer »Motivationsabteilung« angesiedelt?


Ennemoser: Das hängt von der fachlichen Ausgestaltung ab. Gerade bei den Gehaltsextras ist es sehr wichtig, dass man die arbeitsrechtlichen, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen kennt und korrekt berücksichtigt. Hier geht es nicht um einen reinen Motivationscharakter, sondern vor allem um die korrekte Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen. Sonst wird aus der vermeintlichen Motivation ganz schnell ein Bumerang-Effekt.


HRP: Wie sehen Sie die Zukunft des Themas Compensation und Benefits in Deutschland?


Ennemoser: Letztlich wird das Thema uns immer weiter begleiten, da einfach monetäre Grenzen bestehen, wie viel man jedem Mitarbeiter bezahlen kann. Wie schon erwähnt, wird Corona dies mit beeinflussen, aber wie sich dies entwickelt, dazu bräuchte man wohl eine »Glaskugel«, und wenn ich eine hätte, würde ich diese für andere Themen nutzen, muss ich gestehen.


HRP: Frau Ennemoser, wir danken Ihnen für das Gespräch.


Wichtige Übersichten und Checklisten für Abrechnungs- und Compensationsmanager finden Sie hier:
https://www.hrperformance-online.de/news/uebersichten-und-checklisten-fuer-abrechnungs-und-compensationsmanager

Quelle: Bei dem Interview handelt es sich um eine gekürzte Version. Das vollständige Interview „Sonst wird aus der Motivation ein Bumerang-Effekt“ ist zu lesen in HR Performance Spezial Compensation and Benefits 4/2020.