Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
In der Führungskraft sehen immer mehr Unternehmen einen entscheidenden Hebel für ihren Geschäftserfolg. Entsprechend bauen sie ihre Programme zur Führungskräfteentwicklung sukzessive aus. Dies belegt der jüngst abgeschlossene Zertifizierungsprozess des unabhängigen Top Employers Institute.
Obwohl die Gehälter branchenübergreifend von Jahr zu Jahr steigen, ist eine hohe Entlohnung per se kein alleiniges Entscheidungsmerkmal mehr. Flexible Arbeitszeitmodelle und eine Verbesserung der Work-Life-Balance gewinnen auf Seiten der Bewerber zunehmend an Bedeutung.
Adobe hat Christoph Kull zum Vice President & Managing Director Central Europe ernannt. In dieser Position verantwortet Kull die strategische und operative Geschäftsleitung von Adobe in der gesamten DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) sowie in Osteuropa.
Das wichtigste HR-Thema in diesem Jahr? Der HR-Report 2019 von Hays hat darauf eine klare Antwort. Mit 43 Prozent wählten die Befragten erneut die Mitarbeiterbindung auf Platz eins der wichtigsten HR-Handlungsfelder. Auf den Rängen zwei und drei folgen die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter (35 %) und die Flexibilisierung der Arbeitsstrukturen (32 %). Als die unwichtigsten HR-Handlungsfelder werden dagegen die Einführung der agilen Organisation (12 %) und die Förderung von Diversity (10 %) betrachtet.
Zum 1. Januar hat sich der Ethikbeirat HR Tech gegründet. Das interdisziplinär mit namhaften Vertretern und Vertreterinnen aus Wissenschaft, Start-ups und etablierten Unternehmen besetzte Gremium sieht sich als Impulsgeber zur Förderung des Einsatzes von digitalen Lösungen in der Personalarbeit. Gleichzeitig gilt es, etablierte ethische Spielregeln in der Personalarbeit anzupassen und zu ergänzen, um eine gesellschaftlich akzeptierte Nutzung von Künstlicher Intelligenz und neuen Technologien in der Personalarbeit zu ermöglichen. Ziel ist die Aufklärung sowie die Erarbeitung handlungsleitender Prinzipien für den Einsatz und die Nutzung von Technologie für Entscheider und Experten im Personalwesen.
In einer aktuellen Studie von ADP wurden deutsche Arbeitnehmer unter anderem zu ihrer Motivation, ihrer Einstellung zum Krankfeiern und der Work-Life Balance befragt. Dabei haben in Deutschland mehr als 500 Arbeitnehmer an der Befragung teilgenommen; in ganz Europa wurden insgesamt rund 2.000 Arbeitnehmer befragt.
Deutsche Arbeitgeber beklagen zwar den Fachkräftemangel, vernachlässigen allerdings die Kontaktpflege zu jungen Talenten, die bereits im Unternehmen ein Praktikum geleistet haben. Das ist ein Ergebnis des aktuellen „Future Talents Report“, den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult im Rahmen des „Future Talents Forum 2019“ vorstellte.
2014 arbeiteten etwas mehr als 23 Millionen Erwerbstätige in Deutschland ständig, regelmäßig oder gelegentlich am Wochenende, in der Nacht und/oder in Wechselschichten. Inwieweit mögliche Einschränkungen von Wohlbefinden und Gesundheit als Folge von Nacht und Schichtarbeit tatsächlich eintreten, haben die Betroffenen zu einem gewissen Punkt selbst in der Hand.
Fast jeder dritte europäische Personal- und Lohnbuchhalter ist nicht in der Lage, mit dem Brexit umzugehen. Das ergibt eine Umfrage der SD Worx unter 1.000 HR-, Payroll- und Rechtsexperten in Unternehmen in Großbritannien und Europa. Demnach erwarten 63 Prozent der Befragten Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Brexit, von denen 18 % sogar davon ausgehen, dass es sehr große Schwierigkeiten geben wird.
Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Nicht nur die Chefs großer DAX-Konzerne, auch Führungskräfte in kleinen und mittleren Betrieben müssen damit rechnen, bei Fehlentscheidungen mit ihrem Privatvermögen zu haften. Gerade in den letzten Jahren werden sie verstärkt zur Rechenschaft gezogen. Welchen Risiken sind Manager ausgesetzt und welche Möglichkeiten es gibt, sich vor den Folgen der Haftung zu schützen?
Vom Lesen der Stellenanzeige über das Bewerbungsgespräch bis hin zum Home Office können Mitarbeiter in der Arbeitswelt heute fast alles online erledigen. Was das für das Recruiting 2019 bedeutet, zeigen diese sieben Trends.
Sechs Gewinner hat das Ranking der Kundenzufriedenheitsuntersuchung eLearningCHECK 2019 ergeben: Die inside-Unternehmensgruppe räumt gleich drei Titel ab. CLICK&LEARN, Fischer, Knoblauch & Co sowie Soluzione dürfen sich nun "Anbieter des Jahres 2019" nennen. Dank breiter Beteiligung der Unternehmen bringt auch die zehnte Online-Befragung des eLearningCHECK ein aussagekräftiges Kundenvotum der Branche zum Ausdruck.
1 von 68