Startseite » Fachbeiträge » Eine Neuausrichtung von Human Resources ist notwendig

Eine Neuausrichtung von Human Resources ist notwendig

In den klassischen, mittelständischen Betrieben ist der Personalbereich sehr häufig nur auf die Entgeltabrechnung ausgerichtet und/oder es gibt Insellösungen für einzelne Bereiche des Personalmanagements. In Zukunft werden aber gerade diese Bereiche maßgeblich sein für die Positionierung eines Unternehmens im wirtschaftlichen Umfeld.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/Mangostar

Advertorial

Eine moderne HR-Lösung eröffnet den Unternehmen die Möglichkeit, ihre vielfältigen Aufgaben schnell, professionell und in enger werdenden Zeitfenstern zu erledigen.

Den Begriff der Digitalisierung kennt wohl inzwischen jedes Kind und es mag abgedroschen klingen, Sätze zu schreiben, wie: „Transformierung zum agilen Unternehmen“, „Erfolgreich in die Zukunft“ usw. Man liest sie, versteht sie und denkt sich trotzdem: „Erzähl mir doch was Neues!“ Fakt ist: Die Transformation ist schon lange Realität. Im Alltag und in der Geschäftswelt. Viele neue Verhaltensweisen sind „normal“ geworden.

Aber was bedeutet dies konkret für die HR-Welt? Der Erfolg Ihres Unternehmens ist immer mehr abhängig vom Wissen, der Kreativität, den Ideen und der Leistung Ihrer Mitarbeiter. Gerade in einem immer härter werdenden Markt sind dies mehr denn je entscheidende Faktoren für den Erfolg Ihres Unternehmens. Und dies bedeutet zwangsläufig eine Neuausrichtung der HR-Abteilung.

Lesen Sie die vollständige Titelgeschichte aus der HR Performance 2/2022.

Andere interessante Fachbeiträge

Älterer Mitarbeiter der Baubranche

Älter, produktiver, effizienter: Mit KI in die Zukunft der Arbeit

Es besteht eine große Chance, erfahrenen Arbeitnehmenden die Wahl zu lassen, ob sie in den Ruhestand gehen oder länger im Erwerbsleben bleiben wollen. Mithilfe von Kompetenzentwicklung, insbesondere in Bezug auf KI-Tools, könnten diese am zukünftigen Arbeitsplatz auch in fortgeschrittenem Alter nochmal aufblühen.

Verschiedene Generationen

Ein attraktiver Arbeitgeber für alle Generationen

Den Mitarbeitenden ein gutes bis sehr gutes Gehalt zu bieten, reicht in diesem Umfeld nicht mehr aus, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Dies erachten inzwischen zumindest die höher qualifizierten Arbeitnehmer meist als selbstverständlich. Ähnliches gilt für die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel zu gestalten. Womit Unternehmen aber oft noch punkten können, ist ihre Kultur.

IT-Mitbestimmung bei KI

IT-Mitbestimmung und KI

In Kürze tritt die KI-Verordnung in Kraft. Danach gelten Arbeitgeber als „Betreiber“, wenn sie fremdentwickelte KI-Systeme in eigener Verantwortung verwenden (Art. 3 Nr. 4 KI-VO). Insbesondere KI-Systeme im Personalwesen, die bspw. für das Bewerbermanagement eingesetzt werden oder die die Bedingungen von Arbeitsverhältnissen beeinflussen, gelten nach der KI-Verordnung als sogenannte Hochrisiko-KI-Systeme.