Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Editorial 4/2020

Editorial 4/2020

Corona öffnet neue Fenster

Dieses Mal spricht es kaum einer aus, aber alle sind überzeugt: „Wir schaffen das!“. Auch wenn die aktuelle Herausforderung mit der im Jahr 2015 nicht wirklich vergleichbar ist, gibt es doch Gemeinsamkeiten. Wieder sind wir alle gefordert, gemeinsam eine Situation von globaler Dimension zu meistern, die für uns neu ist. Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, welche ungeahnten Ressourcen, Ideen und welch große Kraft unsere Gesellschaft mobilisieren kann. Und noch mehr davon werden wir in Zukunft benötigen. Gründe genug für Zuversicht.

Der Mensch bleibt Mittelpunkt

Nie zuvor haben Unternehmen so viel Individualisierung bei ihren Beschäftigten zugelassen wie in den letzten Monaten. Und es hat geklappt. Aber wir stehen hier erst am Anfang einer Entwicklung. HR ist noch weit von der wirklichen Individualisierung entfernt, die in der Produktion bereits Alltag ist. Vor wenigen Wochen betonte Andreas Tostmann, bis vor Kurzem VW-Produktionsvorstand, im Handelsblatt: „Bei Volkswagen wird wahrscheinlich jedes einzelne Modell maximal nur zweimal im Jahr produziert, bei einer Gesamtproduktion
von ca. zehn Mio. Autos (Anmerkung der Redaktion: de.statista.com). In unserem Werk in Amberg stellen wir die Produktion 300 Mal am Tag um.“ Kein Thema hat HR in den letzten zehn Jahren so dominiert und sich
ständig neu erfunden, wie das Recruiting. Und das kann immer noch besser werden, wie unsere Titelgeschichte zeigt (s. S. 10 ff.).

Das Netz ist schon voll von digitalen Angeboten für Personaler. Und täglich öffnen sich neue Fenster. Ich glaube, wir alle sind damit derzeit überfordert. Gibt es noch Transparenz in diesem digitalen HR-Kosmos? Ist das alles noch Wettbewerb oder findet hier bereits eine HR-Event-Kannibalisierung statt? Die Messe Zukunft Personal Europe Virtual vom 12. Oktober bis 16. Oktober 2020 versucht, neue Maßstäbe zu setzen (s. S. 52 ff.). Es zeichnen sich viele neue Trends ab. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe. Die HR Performance hat sich immer als HR-Plattform für Anbieter, Impulsgeber, Praktiker und Produkte verstanden. Sie bewegen und verändern HR. Unser wahres Asset aber sind die Autoren/-innen. Um auch einmal hinter die Kulissen zu blicken, haben wir vor Jahren die „Gelben Seiten“ im Heft geschaffen. Dort lesen Sie in dieser Ausgabe, wie ein Prähistoriker zum weltweiten Pionier des Dokumentenmanagements wurde (s. S. 76 ff.). Und verpassen Sie nicht den „Dreiteiler“ des Pioniers der „Führungskräfteentwicklung“, Rolf Stiefel (s. S. 91 ff.).

Sicherheit der Personaldaten

Datenschutz und Datensicherheit werden zurzeit bewusst und unbewusst vernachlässigt. Fast alle Video- und Konferenzsysteme erfüllen derzeit nicht die Datenschutzvorschriften, zumal der EuGH jetzt auch noch die „Privacy Shield“-Vereinbarung mit den USA gekippt hat. Es drohen nicht nur mehr Überwachung unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes. Hacker mit krimineller Energie haben die Personaldaten im Visier. Prof. Dr. Stefan Strohmeier von der Universität Saarbrücken berichtet im (Video-)Interview (s. S. 84 f.) über seine neuesten Forschungsergebnisse zum Thema.

Genießen Sie den Sommer, bleiben Sie gesund, optimistisch und denken Sie an die neuen Fenster!

 

 

 

 

 

Ihr Franz Langecker
Chefredakteur

Aus der HR Performance 4/2020

Frühere Editorials

HR Performance 3/2020

HR Performance 2/2020

HR Performance 1/2020

HR Performance 6/2019

HR Performance 5/2019

HR Performance 4/2019

HR Performance 3/2019

HR Performance 2/2019

HR Performance 1/2019

 

Corona öffnet neue Fenster Dieses Mal spricht es kaum einer aus, aber alle sind überzeugt: „Wir schaffen das!“. Auch wenn die aktuelle Herausforderung mit der im Jahr 2015 nicht wirklich... mehr erfahren »
Fenster schließen
Editorial 4/2020

Corona öffnet neue Fenster

Dieses Mal spricht es kaum einer aus, aber alle sind überzeugt: „Wir schaffen das!“. Auch wenn die aktuelle Herausforderung mit der im Jahr 2015 nicht wirklich vergleichbar ist, gibt es doch Gemeinsamkeiten. Wieder sind wir alle gefordert, gemeinsam eine Situation von globaler Dimension zu meistern, die für uns neu ist. Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, welche ungeahnten Ressourcen, Ideen und welch große Kraft unsere Gesellschaft mobilisieren kann. Und noch mehr davon werden wir in Zukunft benötigen. Gründe genug für Zuversicht.

Der Mensch bleibt Mittelpunkt

Nie zuvor haben Unternehmen so viel Individualisierung bei ihren Beschäftigten zugelassen wie in den letzten Monaten. Und es hat geklappt. Aber wir stehen hier erst am Anfang einer Entwicklung. HR ist noch weit von der wirklichen Individualisierung entfernt, die in der Produktion bereits Alltag ist. Vor wenigen Wochen betonte Andreas Tostmann, bis vor Kurzem VW-Produktionsvorstand, im Handelsblatt: „Bei Volkswagen wird wahrscheinlich jedes einzelne Modell maximal nur zweimal im Jahr produziert, bei einer Gesamtproduktion
von ca. zehn Mio. Autos (Anmerkung der Redaktion: de.statista.com). In unserem Werk in Amberg stellen wir die Produktion 300 Mal am Tag um.“ Kein Thema hat HR in den letzten zehn Jahren so dominiert und sich
ständig neu erfunden, wie das Recruiting. Und das kann immer noch besser werden, wie unsere Titelgeschichte zeigt (s. S. 10 ff.).

Das Netz ist schon voll von digitalen Angeboten für Personaler. Und täglich öffnen sich neue Fenster. Ich glaube, wir alle sind damit derzeit überfordert. Gibt es noch Transparenz in diesem digitalen HR-Kosmos? Ist das alles noch Wettbewerb oder findet hier bereits eine HR-Event-Kannibalisierung statt? Die Messe Zukunft Personal Europe Virtual vom 12. Oktober bis 16. Oktober 2020 versucht, neue Maßstäbe zu setzen (s. S. 52 ff.). Es zeichnen sich viele neue Trends ab. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe. Die HR Performance hat sich immer als HR-Plattform für Anbieter, Impulsgeber, Praktiker und Produkte verstanden. Sie bewegen und verändern HR. Unser wahres Asset aber sind die Autoren/-innen. Um auch einmal hinter die Kulissen zu blicken, haben wir vor Jahren die „Gelben Seiten“ im Heft geschaffen. Dort lesen Sie in dieser Ausgabe, wie ein Prähistoriker zum weltweiten Pionier des Dokumentenmanagements wurde (s. S. 76 ff.). Und verpassen Sie nicht den „Dreiteiler“ des Pioniers der „Führungskräfteentwicklung“, Rolf Stiefel (s. S. 91 ff.).

Sicherheit der Personaldaten

Datenschutz und Datensicherheit werden zurzeit bewusst und unbewusst vernachlässigt. Fast alle Video- und Konferenzsysteme erfüllen derzeit nicht die Datenschutzvorschriften, zumal der EuGH jetzt auch noch die „Privacy Shield“-Vereinbarung mit den USA gekippt hat. Es drohen nicht nur mehr Überwachung unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes. Hacker mit krimineller Energie haben die Personaldaten im Visier. Prof. Dr. Stefan Strohmeier von der Universität Saarbrücken berichtet im (Video-)Interview (s. S. 84 f.) über seine neuesten Forschungsergebnisse zum Thema.

Genießen Sie den Sommer, bleiben Sie gesund, optimistisch und denken Sie an die neuen Fenster!

 

 

 

 

 

Ihr Franz Langecker
Chefredakteur

Aus der HR Performance 4/2020

Frühere Editorials

HR Performance 3/2020

HR Performance 2/2020

HR Performance 1/2020

HR Performance 6/2019

HR Performance 5/2019

HR Performance 4/2019

HR Performance 3/2019

HR Performance 2/2019

HR Performance 1/2019

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen