Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Studie: Wegen der Pandemie setzen Unternehmen verstärkt auf cloudbasierte Personallösungen

Der Wechsel auf cloudbasierte Plattformen für die Personalarbeit hat sich während der Pandemie deutlich beschleunigt. Zugleich erwarten Unternehmen auch für die kommenden Jahre eine Verstärkung dieses Trends.

Das geht aus einer aktuellen Studie der marktforschenden Information Services Group (ISG) hervor. Die ISG befragte dazu 260 Unternehmen weltweit. 46 Prozent gaben an, dass sie Software-as-a-Servcie-(SaaS-)Plattformen oder eine hybride Lösung für HR nutzen. Bei der Umfrage vor zwei Jahren waren es nur 20 Prozent. Mit Blick in die Zukunft gaben 57 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie davon ausgehen, dass sie bis 2023 eine SaaS- oder hybride Lösung auf Abonnementbasis nutzen.

Potenzial von Cloudtechnologien rückt für HR in den Mittelpunkt

„2020 hat die COVID-19-Pandemie die Arbeitswelt in unvorstellbarer Weise verändert. Sie hat das Potenzial von SaaS-Technologien für HR in den Mittelpunkt gerückt, um Mitarbeiter besser einzubinden, die Belegschaft auch außerhalb des Büros zu unterstützen, die Produktivität zu verbessern sowie ein agileres HR-Modell zu ermöglichen“, sagt Stacey Cardigan, ISG HR Technology und Koautorin der Studie. Laut Studie geben 64 Prozent der Unternehmen an, dass ihre Investitionen in HR-SaaS-Plattformen zu einem messbaren Mehrwert führen. Das sind 23 Prozentpunkte mehr als 2019, als die ISG diese Studie zuletzt durchführte. Der geschäftliche Mehrwert bezieht sich dabei auf unterschiedliche Messgrößen, darunter Produktivität, Kostensenkungen und Mitarbeiterbindung. Mit Blick auf Kosteinsparungen bei HR gaben 70 Prozent der Befragten an, dass sie mit SaaS-Lösungen 10 Prozent oder mehr einsparen, während 37 Prozent der Befragten ihre Kostenreduktion sogar auf 20 Prozent oder mehr bezifferten.

Unternehmen schätzen: 2022 werden mehr als 20 Prozent ihrer Belegschaft im Homeoffice sein

Im Zuge der Pandemie erwarten laut Studie fast sieben von zehn Unternehmen, dass ein deutlicher Anteil ihrer Mitarbeiter, nämlich mehr als 20 Prozent, auch im Jahr 2022 und darüber hinaus von zu Hause aus arbeiten wird. Die meisten Unternehmen gaben diesbezüglich an, dass dies auf zwischen 20 und 40 Prozent der Mitarbeiter zutreffen wird. In Folge würden laut ISG größere Investitionen in HR-Technologie, -Werkzeuge und -Richtlinien notwendig, die eine langfristige Strategie für das Arbeiten vom Homeoffice aus unterstützen.

HR-Datenanalytik gewinnt zunehmend an Bedeutung

„Die COVID-19-Pandemie hat im Personalmanagement noch einmal verdeutlicht, wie wichtig Daten und Analysen für die Personalplanung sind, darunter auch Echtzeitdaten zu Abwesenheiten, zur Mitarbeiterzufriedenheit sowie die Fähigkeit, Urlaube oder die Wiedereingliederung ins Büro zu planen und durchzuführen“, sagt Kelly Will, Director, ISG HR Technology und Koautorin der Studie. „Fast 40 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie beim Aufbau einer datengesteuerten Kultur in der Personalabteilung sehr erfolgreich waren. Ein weiteres Viertel der Befragten bezeichnete sich als ziemlich erfolgreich.“ Will fügt hinzu, dass die Fortschritte in der HR-Datenanalytik ermutigend seien. Allerdings gebe es noch viele bislang ungenutzte Möglichkeiten, unternehmensweite HR-Kennzahlen zu nutzen: „Daten als Basis für Verbesserungsmaßnahmen zu nutzen, erfordert ein Change-Management, das entsprechendes Know-how und Routinen aufbaut, Datenanalysen in die tägliche Arbeit einbettet und die Vorteile neuer Analysemöglichkeiten nutzt.“

 

Zur Studie: Die 260 Unternehmen, die für die ISG-Studie „2021 ISG Survey on Industry Trends in HR Technology and Service Delivery“ befragt wurden, repräsentieren einen branchenübergreifenden Querschnitt aus allen wichtigen Regionen der Welt und beschäftigen zwischen 5.000 und mehr als 50.000 Mitarbeiter. Die Studie verfolgt, wie sich die Markttrends im Vergleich zu vorherigen Erhebungen entwickeln. Zudem untersucht sie den Reifegrad von Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation.

 

Quelle: Pressemitteilung der Information Services Group GmbH

 

 

Teaserbild: © Adobe Stock/ra2 studio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Passende Artikel
Online-Kompaktkurs Datenschutz im Seniorenzentrum

Georg Karl Bittorf

19.05.2021 | online
141,61 €
Online-Kompaktkurs Datenschutz im Verein

Georg Karl Bittorf

15.06.2021 | online
141,61 €
Online-Kompaktkurs Datenschutz in der Kita

Georg Karl Bittorf

27.05.2021 | online
141,61 €