Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Leit-Event zur Gestaltung der Arbeit feiert Jubiläum

Nächste Woche (17. bis 19. September) öffnet die Messe "Zukunft Personal Europe" wieder ihre Tore und das nun bereits zum 20. Mal. Was den mehr als 18.000 erwarteten Fachbesuchern aus dem HR-Bereich im Jubiläumsjahr alles geboten wird, hat uns Ralf Hocke, CEO, spring Messe Management GmbH, im Interview erzählt.

HRP: In diesem Jahr feiert die Messe Zukunft Personal ihr 20-jähriges Jubiläum, was bedeutet das Ihrer Meinung nach für HR?

Ralf Hocke: In den letzten zwanzig Jahren hat sich die Rolle von HR enorm von einer primär verwaltenden hin zu einer strategisch gestaltenden Rolle gewandelt. Die Zukunft Personal Europe hat diese Entwicklung begleitet und gefördert. Mit ihrer einzigartigen Symbiose aus interaktivem Vortragsprogramm, passenden Produktlösungen und anregenden Netzwerkmöglichkeiten hat sie sich in den letzten zwanzig Jahren zum führenden ExpoEvent der europäischen HR-Branche entwickelt. Heute ist sie längst nicht mehr nur eine Personalfachmesse, sondern Impulsgeber für alle Fragestellungen rund um das Thema Personal. Damit richtet sie sich insbesondere auch an Transformationstreiber. Schließlich müssen bei allen Change-Projekten die Mitarbeiter mitgenommen werden. Die Zukunft Personal Europe fungiert als Ankerpunkt im beta-Status für alle, die an der Gestaltung der Arbeitsgesellschaft mitwirken und eine führende Rolle dabei einnehmen wollen. Unser diesjähriges Motto „Leading in permanent beta“ verbindet somit den Wandel der Arbeitswelt mit dem Jubiläum der europäischen Leitmesse.

HRP: Was haben Sie vor, auf und während der Messe im September geplant, um dieses Jubiläum zu würdigen?

Hocke: Unser Ziel im Jubiläumsjahr ist es, gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft die Arbeitswelt nachhaltig zu gestalten. Deshalb freuen wir uns sehr, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zur Eröffnung am 17. September begrüßen zu dürfen. Er wird auch an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeiten in der digitalen Zukunft“ sowie an einem Messerundgang teilnehmen. Im Vorfeld des Jubiläums haben wir genau zwanzig Wochen vor Beginn der Jubiläumsausgabe unsere Zukunft-Personal-Podcast-Reihe gestartet. Darin kommen langjährige Experten und Treiber der HR-Szene zu Wort und beleuchten die Entwicklungen der Branche im Rück- und Ausblick. Zur Messe selbst publizieren wir ein hochwertiges Jubiläumsmagazin mit spannenden Inhalten rund um die diesjährige Veranstaltung. Gleichzeitig zeigen wir darin auf, wie sich Kernthemen, beispielsweise Recruiting, im Laufe der Zeit verändert haben.

HRP: Gibt es noch Kunden, die von der ersten Messe durchgängig bis heute dabei sind?

Hocke: Die gibt es: Unter anderem haben StepStone, eligo, HR4You und Hansalog der Zukunft Personal Europe von Beginn an die Treue gehalten und sind mit uns gemeinsam gewachsen.

HRP: Haben Sie Auswertungen gemacht, wie sich über die Jahre die inhaltlichen Themen und die Ausrichtungen der Aussteller verschoben haben?

Hocke: Die Kernthemen haben sich nicht wesentlich verändert: Schon in den Anfangsjahren war beispielsweise Recruiting ein dominierendes Thema. Damals wurde es auf der Zukunft Personal unter „HR Services und Consulting“ geführt. Auch Soft- und Hardware sowie Learning und Training sind Branchentrends, die heute nach wie vor höchste Relevanz haben. Mittlerweile gehören sowohl die Recruiting- als auch die Hard- und Software-Halle zu den boomenden Bereichen, was ihre Wirtschaftskraft unterstreicht. Getrieben wird diese Entwicklung insbesondere durch die Digitalisierung des gesamten HR-Prozesses: von Bewerbungen auf Papier hin zu Online-Jobbörsen und mobiler Bewerbung. Verändert haben sich gleichwohl die Ausprägungen und Teilbereiche: So erlebt zum Beispiel das Employer Branding als Teilbereich von Recruiting seit den letzten zwei Jahren einen neuen Boom und im Hinblick auf Produktlösungen profitiert das Betriebliche Gesundheitsmanagement enorm von der Digitalisierung, wodurch sich die Innovationsstärke des Bereichs enorm weiterentwickelt hat. Was Softskills angeht, beobachten wir viele neue Herausforderungen für die Mitarbeiterführung, die vor zwanzig Jahren noch völlig undenkbar waren. Der Wechsel von starren Hierarchien hin zu abteilungs- und hierarchieübergreifender, agiler Zusammenarbeit geht darüber hinaus mit ganz praktischen Fragestellungen wie der Gestaltung von Arbeitszeit- und Vergütungsmodellen einher, die wir unter anderem im Future of Work Village auf der diesjährigen Zukunft Personal Europe zeigen und besprechen werden.

HRP: Was sind die diesjährigen Ausstellungsschwerpunkte und was erwartet die Besucher dort?

Hocke: Die Zukunft Personal Europe bildet als Leitmesse natürlich den gesamten HR-Zyklus ab. Dies spiegelt sich auch in unseren Themenbereichen Recruiting, Corporate Health und Digital Learning Experience sowie dem Marketplace Personaldienstleistung und dem Future of Work Village wider. Letzteres haben wir in diesem Jahr gemeinsam mit Design Offices noch einmal weiterentwickelt: Die Aussteller werden sich gemäß den vier Facetten Spaces, Tools & Methods, Leadership, Culture & Mindset sowie Skills & Competences präsentieren. Auf dem „Future of Work Campus“ wird es zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden rund um das Thema digitale Transformation geben. Hier freuen wir uns am dritten Messetag auf einen Impulsvortrag von Björn Böhning, der als Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium die Digitalisierung der Arbeitswelt vorantreibt. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir zeigen, dass Future of Work nur erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn alle Facetten ganzheitlich betrachtet werden.

HRP: Gibt es Wachstum? Gibt es neue Aussteller oder neue Themen?

Hocke: In diesem Jahr widmen wir uns gleich mehreren neuen Schwerpunktthemen: Am ersten Tag der Zukunft Personal Europe steht beispielsweise das Thema Workforce Management im Fokus. Der dritte Messetag startet mit einer Diskussionsrunde über aktuelle HR-Herausforderungen mit Experten und Personal-Praktikern aus der Lebensmittelbranche. Am Mittag des dritten Tages stellen wir die gesellschaftliche Dimension der Arbeitswelt der Zukunft in den Mittelpunkt: Buchautor und Focus-Nachrichtenchef Daniel Goffart referiert in einer Keynote über das Thema „Das Ende der Mittelschicht“. Seine Thesen erörtert er anschließend mit einem hochkarätig besetzten Podium, zu dem unter anderem Achim Vanselow, Abteilungsleiter für Wirtschafts- und Strukturpolitik beim NRW DGB, und Andreas Hege, Mitglied der Geschäftsleitung (HR, IT, Recht) bei FALKE, gehören.

HRP: Das Startup Village gehört schon zur Tradition. Was können die Besucher dort Neues finden?

Hocke: Das Startup Village ist in diesem Jahr überaus international: Neben Deutschland kommen die Jungunternehmen aus der Türkei, Ungarn, Österreich, Finnland, Schweden, Frankreich, der Schweiz und Spanien. Das unterstreicht die globale Bedeutung von HR-Start-ups als Wirtschaftsmotor der Branche, weshalb wir hier Unternehmensvertreter, Business Angels und Venture Capital Geber zusammenbringen. Aufgrund ihrer guten Entwicklung stellen viele Start-ups, die beim ersten Startup Village im Jahr 2015 dabei waren, inzwischen in den anderen Hallenbereichen aus und spielen in einer Liga mit den etablierten Unternehmen.

HRP: Sehen Sie Veränderungen im Bereich CorporateHealth?

Hocke: Der Bereich Corporate Health nimmt nach wie vor an Bedeutung zu und gehört für viele Unternehmen zu einer „gesunden“ Unternehmensstrategie. Mittlerweile rücken die Themen  „Gesundheit und Nachhaltigkeit“, „Healthy Leadership“ und der Umgang mit immer agileren Strukturen stärker in den Fokus. Diese bilden wir unter anderem in der neuen XING-Messelounge „New Work meets Health“ ab. Die Schirmherrschaft für den Bereich Corporate Health hat auch in diesem Jahr der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement übernommen.

HRP: Welche Highlights wird es im Bereich der Keynotes geben?

Hocke: Neben Marion Rövekamp, Personalvorständin des Energiekonzerns EWE, und Sebastian Kolberg, Vice President für Change Management und Digital Transformation, Bayer AG, sind auch Dr. Jens Stief, Geschäftsführer, XING E-Recruiting GmbH, und Kerstin Rücker, Director HR & Organization Development, Eckes-Granini Group, bestätigt. John Strelecky, CEO, Aspen Light Publishing, wird die Kernbotschaften seines Bestsellers „Big five for Life“ auf das Personalmanagement und Change-Prozesse übertragen. Komplettiert wird das Lineup von Focus-Chefkorrespondent Daniel Goffart, der die Thesen aus seinem Buch „Das Ende der Mittelschicht“ auf die Gestaltung der Arbeitswelt projiziert, und Laura Dekker. Die jüngste Solo-Weltumseglerin spricht über die Hindernisse, die sie während der Reise überwinden musste, und zeigt, wie Grenzerfahrungen zu mehr Begeisterung und Motivation führen können.

HRP: Wie können die Besucher einen Tag auf der Messe im Vorfeld optimal organisieren?

Hocke: Das Gesamtprogramm zur Zukunft Personal Europe finden die Besucher sowohl in der Zukunft-Personal-App als auch auf der Internetseite www.zukunft-personal.com/europe. Diese Seite haben wir jetzt noch übersichtlicher nach Themen gestaltet, sodass sich die Besucher ganz gezielt ihren Interessen gemäß informieren und ihren Messebesuch optimal planen können.

HRP: Haben Sie noch einen besonderen Tipp für unsere Leser?

Hocke: Das zwanzigjährige Jubiläum werden wir natürlich auch bei der HR:MOTION Party gebührend feiern! Ihre Leser können sich auf ein rauschendes Fest im Tanzbrunnen Köln freuen. Zum ersten Mal geht die HR:MOTION dabei gemeinsam mit den Machern der HR-NIGHT an den Start. Der Zusammenschluss der beiden Party- & Networking Events unter der Marke „HR:MOTION meets HR-NIGHT“ bildet den krönenden Abschluss des ersten Messetages von Europas führendem ExpoEvent rund um die Welt der Arbeit. Dabei vereinen wir 2.000 Gäste aus der gesamten HR-Szene und sind damit der größte Hotspot der HR-Community!

HRP: Wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Messe.

(Das Interview ist in der HR Performance 4/2019 erschienen.)

(Foto: spring Messe)